Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Zwei Verkehrsunfälle nach Alkoholgenuss

(ots) - Am Sonntag, 27.06.10

kam es zu zwei Verkehrsunfällen infolge Trunkenheit

Gegen 03.00 Uhr, war ein 41-jähriger PKW -Fahrer im Raum

Schafflund gegen ein geparktes Fahrzeug gefahren. Da der PKW nahe

einem Wohnhaus abgestellt war, klingelte der Mann dort an der Haustür

und teilte dem Halter des beschädigten PKW den Unfall mit. Er

übergab auch seine persönlichen Daten und entfernte sich dann. Seinen

eigenen PKW, der nicht mehr fahrbereit war, ließ er am Unfallort

zurück. Die alarmierten Polizeibeamten konnten den Fahrer kurze Zeit

später in seiner Wohnung im Kreisgebiet antreffen. Er zeigte sich

sehr einsichtig und räumte ein, einen großen Fehler gemacht zu haben.

Da der Mann alkoholisiert war, wurde ihm nach einem Atemalkoholtest

eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Gegen 21.30 Uhr stürzte ein Radfahrer in der Eckernförder

Landstraße in Flensburg. Bei dem Sturz zog sich der Mann unter

anderem Verletzungen am Kopf zu, so dass er mit einem RtW in ein

Flensburger Krankenhaus verbracht wurde. Bei dem Mann wurde

Atemalkohol festgestellt, ein Alkotest verlief positiv. Ihm wurde

eine Blutprobe entnommen und gegen ihn wird eine Strafanzeige wegen

Trunkenheit im Verkehr gefertigt.

Schon geringere Promillewerte können unter bestimmten Umständen

auch bei Radfahrern zur Fahruntüchtigkeit führen. Bei einem Wert ab

1,6 Promille wird jedoch davon ausgegangen, dass ein Radfahrer nicht

mehr in der Lage ist, sein Rad sicher zu führen. Es liegt dann

absolute Fahruntüchtigkeit vor. Das kann unter Umständen so weit

führen, dass einem Radfahrer nach einer nachgewiesenen

Trunkenheitsfahrt der Führerschein entzogen werden kann, da er sich

durch sein Verhalten zum Führen von Kraftfahrzeugen als ungeeignet

erwiesen hat.

Ort
Veröffentlicht
28. Juni 2010, 09:17
Autor
Unserort Redaktion