Sag uns, was los ist:

(183) Betrunkener Unfallfahrer flüchtete vor Kontrolle

(ots) - Nachdem ein 21-Jähriger am Montag, 01.02.2010, auf

der BAB 73 einen Verkehrsunfall verursacht hatte, flüchtete er mit

seinem Fahrzeug. Beamte der VPI Feucht nahmen den Mann nach kurzer

Verfolgungsfahrt fest.

Gegen 19:00 Uhr befuhr der Mann mit seinem Pkw die Autobahn in

Fahrtrichtung Feucht, Lkr. Nürnberger Land. Bei einem

Fahrstreifenwechsel übersah er jedoch den dort fahrenden Pkw eines

54-jährigen Angestellten aus dem Landkreis Neumarkt und kollidierte

mit dessen Fahrzeug. Im Anschluss kam es noch zu einer seitlichen

Berührung mit dem Pkw eines 25-jährigen Mechatronikers aus

Baden-Württemberg, der ebenfalls auf der rechten Fahrspur fuhr.

Ca. 150 Meter nach der Unfallstelle stellte der Unfallverursacher

seinen Pkw auf dem Seitenstreifen ab und begutachtete seine Schäden.

Als er auf ihn zulaufende Personen bemerkte, stieg er in seinen Pkw

und fuhr auf die BAB 6 in Fahrtrichtung Heilbronn. Ein aufmerksamer

Zeuge konnte sich das Kennzeichen notieren.

Eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Feucht

brachte das unfallflüchtige Fahrzeug auf der BAB 6, kurz vor der

Anschlussstelle Roth, zum Stehen. Der junge Mann aus

Westmittelfranken stieg sofort aus und flüchtete zu Fuß über die

verschneiten Felder. Ein konditionsstarker Beamter nahm sofort die

Verfolgung auf und konnte den Flüchtigen stellen.

Der Unfallflüchtige wurde festgenommen und zur

Verkehrspolizeiinspektion Feucht verbracht. Ein Alkoholtest ergab

einen Wert von 2,1 Promille. Zur Beweissicherung wurde eine

Blutentnahme durchgeführt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca.

17.000 Euro. Glücklicherweise gab es keine Verletzten.

Gegen den 21-jährigen Arbeiter werden Ermittlungsverfahren wegen

Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht eingeleitet. Auf seine

Fahrerlaubnis muss er in den nächsten Monaten verzichten.

Simone Wiesenberg/hu

Ort
Veröffentlicht
02. Februar 2010, 11:24
Autor
Rautenberg Media Redaktion