Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
„Bewahrt Fehmarn!“ regt fehmarnschen Zukunftsbeirat an

Bürgermeister/in und Bürgervorsteherin könnten ihn berufen +++ Manager und Gründer mit Feriendomizil auf Fehmarn sowie heimische Akteure aus Tourismus, Landwirtschaft, Windkraft könnten Politik und Verwaltung wertvolle Impulse geben +++ Vorschlag einer fehmarnschen Zukunftskonferenz zum Auftakt +++ Bewahrt Fehmarn! bietet an, sich aktiv und konstruktiv daran zu beteiligen, Fehmarn voranzubringen

Fehmarn, 8. Dezember 2014 – Die Initiative „Bewahrt Fehmarn!“ regt schon jetzt den künftigen Bürgermeister bzw. die künftige Bürgermeisterin der Insel dazu an, nach der Wahl einen permanenten Zukunftsbeirat zu berufen. Gemeinsam mit diesem Zukunftsbeirat könnten eine Vision davon, wie es mit Fehmarn zu Gunsten aller vorangehen könnte, sowie wertvolle Ideen entwickelt werden. Die Initiative regt ferner an, in diesen Beirat auch Manager, Gründer, Unternehmensgeschäftsführer zu berufen, die ihr Feriendomizil auf der Insel und ein Interesse an Fehmarns Entwicklung haben, sowie Akteure aus der heimischen Wirtschaft, dem Tourismus, der Landwirtschaft und der Windkraft. Zum Auftakt schlägt die Initiative eine lokale Zukunfts- und Wirtschaftskonferenz vor, an der die Mitglieder des Beirats, weitere Akteure von der Insel und z.B. Innovationsexperten teilnehmen. Beirat und Konferenz wären nach Meinung der Initiative wirkungsvolle Mittel, um der Wirtschaft, Politik, Verwaltung und möglichen Gründern auf Fehmarn wertvolle Impulse zu geben und die Entwicklung der Insel gesamthaft und proaktiv anzugehen.

Aktives Management der Insel als Unternehmung mit Vision und Zielen

Der neue Bürgermeister bzw. die neue Bürgermeisterin und die Bürgervorsteherin könnten den Zukunftsbeirat gemeinsam installieren und geeignete Kandidaten berufen. Mit frischen und vielleicht unkonventionellen Ideen könnten dann Entscheider in der Politik und Verwaltung Fehmarns darin unterstützt werden, die Insel aktiv nach vorne zu bringen. Schließlich würden Veränderungen auf der Insel bislang oft von den Vorhaben einzelner sowie Entscheidungen getrieben, die außerhalb der Insel getroffen werden. Fehmarn fehle bislang – und das sei immer wieder zu hören – ein übergeordnetes Leitbild und das „aktive Management“ der Insel als Unternehmung mit Vision und konkreten Zielen. Rainer Ackermann, einer der Sprecher der Initiative: „Auf Fehmarn haben nicht wenige Geschäftsführer, Vorstandsvorsitzende, Unternehmensgründer aus ganz Deutschland ihr Feriendomizil. Warum sollen ihr Wissen, ihre Ideen und auch jene von Köpfen aus der hiesigen Wirtschaft, die über ein Eigeninteresse hinausgehen, ungenutzt bleiben? Wir hoffen, dass der künftige Bürgermeister oder die künftige Bürgermeisterin diese Stärke mitbringt, andere nach Rat und Ideen zu fragen.“

Die Initiative selbst denkt derzeit darüber nach, wie sie noch stärker dabei helfen kann, für Fehmarn aktiv und konstruktiv etwas zu tun. Volker Binding, ebenfalls Sprecher der Initiative: „Destruktive Äußerungen von irgendjemandem auf unseren Plattformen oder in einem Leserbrief werden oft als Position von Bewahrt Fehmarn! missverstanden. Das sind aber oft genug gar nicht Aktive von uns und schon gar nicht unsere Ansichten. Uns liegt Fehmarn am Herzen und uns liegt daran, die Insel aktiv mit voranzubringen. Nur braucht es dafür ein Leitbild und Ideen. Und auch wir bieten an, an deren Entwicklung mitzuwirken.“

(Quelle: Initiative "Bewahrt Fehmarn!")

Ort
Veröffentlicht
08. Dezember 2014, 14:13
Autor
Gerald Salke