Sag uns, was los ist:

(ots) 45309 E.- Leithe/ 45472 MH- Heißen/ Gelsenkirchen: Notrufe, die die Polizei am frühen Samstagmorgen (15. Februar ab 2:30 Uhr) erreichten und zu Einsätzen veranlassten, führte zu einer Festnahme und später zum Auffinden eines tödlich verunglückten Mannes. Gegen 2:30 Uhr meldete ein privater Sicherheitsdienst eine Alarmauslösung auf einer Baustelle an der Haltener Straße in Essen-Leithe. Über Kameras beobachteten die Mitarbeiter zuvor fremde Personen auf dem Gelände. Die Leitstelle der Essener Polizei setzte sofort Streifenwagen ein, die den Bereich kontrollierten. Fast zeitgleich schickte die Leitstelle auch Mülheimer Polizisten in den Einsatz, da an einer ähnlich lautenden Straße, der Heißener Straße/ Ecke Schönebeckweg in MH-Heißen, ebenfalls eine Baustelle videoüberwacht ist. Während die Essener Kollegen in Leithe Entwarnung geben konnten, bemerkten die Mülheimer Polizisten einen Täter auf frischer Tat. Offenbar überrascht von der plötzlichen polizeilichen Präsenz auf der ansonsten menschenleeren Großbaustelle, ließ sich der 22- jährige Essener widerstandslos festnehmen. Nach bisherigen Feststellungen hatte der junge Mann offenbar Verkehrszeichen erbeutet, die er gerade in sein Fahrzeug einladen wollte. Einen "Hinweispfeil", welches als Verkehrsschild ebenfalls im Fahrzeug lag, hatte der junge Mann zuvor in Essen an der Theodor-Althof-Straße entwendet- möglicherweise nicht wissend- dass an dieser Baustelle gerade ein neues, großes Polizeizentrum entsteht. Sein Übermut könnte auch auf einen möglichen Marihuana Konsum zurückzuführen sein, auf den ihn die Polizisten positiv testeten. Dramatischer verlief jedoch der zu Beginn beschriebene und eigentlich bereits abgeschlossene Einsatz in Essen- Leithe. Mitarbeiter eines Energieversorgers, die wegen eines größeren Stromausfalls im Bereich Essen und Gelsenkirchen im nächtlichen Einsatz waren, informierten aufgrund der sichtbaren Polizeipräsenz den Polizeinotruf. An einer Versorgungsstation nahe der Haltener Straße hatten sie eine aufgebrochene Türe und zum Abtransport bereitliegende Kupferkabel entdeckt. Für die Polizisten deuteten Hinweise am Tatort auf eine mögliche Verletzung des oder der unbekannten Diebe hin. Bevor weitere Unterstützungskräfte zu Land und aus der Luft zum Einsatz kamen, konnte die Energiestation durch die Fachleute stromlos geschaltet und durchsucht werden. Im Inneren fanden die Einsatzkräfte eine regungslose Person. Sanitäter und ein Notarzt konnten nur noch den Tod des unbekannten Mannes feststellen. Offenbar drang er mit Gewalt in das Gebäude ein und erlitt in den frühen Morgenstunden einen tödlichen Stromschlag. Kriminalkommissariate in Essen und Mülheim ermitteln nun in den Fällen, wobei die Identifizierung des noch unbekannten Verunglücktem im Vordergrund steht. Hinweise nimmt die Polizei unter der zentralen Rufnummer 0201-8290 entgegen. /Peke Rückfragen bitte an: Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr Pressestelle Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230) Fax: 0201-829 1069 E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de
mehr