Sag uns, was los ist:

(ots) 45138 E-Huttrop: Trickbetrüger haben es erneut geschafft, durch ausgeklügelte und clevere Gesprächsführung einer Seniorin (82) aus dem Stadtteil Huttrop mehrere Tausend Euro zu stehlen. In dem Fall von gestern Mittag (Mittwoch, 11. Dezember) gab sich die Anruferin als Ehefrau des Enkels aus. Sie machte in dem Telefonat deutlich, dass sie dringend einen mittleren fünfstelligen Geldbetrag benötige. Im Glauben, mit der Frau des Enkels zu reden, organisierte die Seniorin Bargeld und überreicht es an einen ihr unbekannten Mann. Erst nach einem Telefonat mit dem Enkel erkannte sie den Trickbetrug. Die Polizei möchte in diesem Zusammenhang nochmal darauf hinweisen, dass Trickbetrüger sehr geschickt im Gesprächsumgang mit Senioren sind und aufgrund ihrer guten Rhetorik schnell das Vertrauen der zumeist älteren Menschen erlangen können. Trickbetrüger können die unterschiedlichsten Rollen einnehmen, mal sind sie angebliche Polizeibeamte, dann wieder Verwandte, mal Wasserwerker oder Dachdecker. Es gibt auch Fälle, in denen die Trickbetrüger angeblich Spenden sammeln. Oder sie wollen nur eine Notiz für die Nachbarn da lassen oder ein Glas Wasser trinken. Die meist durch Eltern gelehrte Hilfsbereitschaft, schon in der Kinderstube beigebracht, wird durch den oder die Trickbetrüger schamlos ausgenutzt! Um dem Trickbetrug präventiv vorzubeugen ist es daher wichtig, dass Familienangehörige untereinander reden und auf die gängigsten Trickbetrügereien hinweisen. Lassen Sie keine unbekannten und unangemeldeten Personen in Ihre Wohnung oder übergeben Ihre Wertsachen. Sprechen Sie immer mit Ihren Verwandten/Bekannten/Freunde und vergewissern Sie sich über die Richtigkeit des Anrufs. Und melden Sie verdächtige Personen dem Notruf der Polizei unter der 110. (ChWi) Rückfragen bitte an: Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr Pressestelle Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230) Fax: 0201-829 1069 E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de
mehr 
(ots) 45329 E.-Altenessen-Nord: Am Mittwochvormittag (2. Oktober) gegen 11.30 Uhr klingelte es an der Wohnungstür der 82-Jährigen. Ein Mann in Handwerkerkleidung wies sich mit einem Ausweis aus und äußerte ihr gegenüber, dass in der Nachbarschaft nur gelbes Wasser aus den Hähnen komme. Aus diesem Grund wolle er überprüfen, ob es bei der Seniorin ebenfalls der Fall sei. Durch die vorgetäuschte Geschichte gelang der Mann in die Wohnung. Er kontrollierte diverse Wasserhähne im Badezimmer bis er die 82-jährige Bewohnerin aufforderte, das Wasser in der Dusche anzustellen. Währenddessen drang vermutlich ein zweiter Täter in die Wohnung und durchsuchte mehrere Räume nach Wertgegenständen. Aufgrund des laufenden Wassers im Badezimmer, konnte die Seniorin keine Geräusche durch einen anderen Tatverdächtigen wahrnehmen. Der falsche Wasserwerker sagte nach einiger Zeit, dass bei ihr alles in Ordnung sei und verließ dann die Wohnung. Nachdem die Bewohnerin wieder allein war, stellte die sofort fest, dass mehrere Schubladen und Schränke offen standen. Es fehlte eine Geldkassette mit Bargeld sowie ein Schmuckkästchen samt Inhalt von hohem Wert. Der falsche Handwerker ist zirka 30 Jahre alt, zirka 180cm groß, hat ein westeuropäisches Erscheinungsbild und eine muskulöse Statur, sowie kurze dunkle Haare und einen 3-Tage-Bart. Er trug eine beige Hose und eine blaue Jacke, die nach Handwerkerkleidung aussahen. Zudem trug er eine Brille. Die Polizei sucht nach Zeugen, die diesen Mann rund um den Mallinckrodtplatz beobachtet haben. Etwaige Zeugen melden sich bitte unter der 0201/829-0. /JH
mehr