Sag uns, was los ist:

mehr 
(ots) 45117 E.- Stadtgebiet: Polizisten bemerkten heuten Morgen (Sonntag, 17.1. gegen 4:40 Uhr) in der Stadtmitte einen Schlangenlinien fahrenden weißen VW Up aus Moers. Von der Varnhorststraße/ Steeler Straße bog der Fahrer auf die Herkulesstraße ab. Die Haltezeichen "Stopp Polizei", unterstützt durch einen grellen roten Blitz, beachtete der Fahrer nicht. Er beschleunigte den weißen Kleinwagen, in dem auch weitere Personen saßen. Mit hoher Geschwindigkeit fuhr er kurz darauf zunächst über die Ernestinenstraße in Richtung Frillendorf, bevor er wendete und zurück in Richtung der Innenstadt fuhr. Zahlreiche Straßen der Stadtmitte durchfahrend, beobachtet durch die nachfolgenden Polizisten, missachtete er zahlreiche rote Ampeln und überquerte manche Straße im Gegenverkehr. Durch den glücklicherweise nur mäßig frequentierten Kreisverkehr am Berliner Platz fuhr der Fahrer dann über die Hindenburgstraße Richtung Rüttenscheid, bevor er am Polizeipräsidium vorbei in Richtung Klinikum fuhr. Über Grünstreifen, Straßenbahnschienen und andere Flächen ging es durch Frohnhausen und Altendorf nach Frintrop, wobei der Fahrer auch weiter die Fahrspuren des Gegenverkehrs nutzte. Ein entgegenkommendes Fahrzeug konnte rechtzeitig ausweichen, prallte dabei aber gegen den Bordstein. Abgesetzt folgten Polizisten weiter dem flüchtigen Fahrzeug bis zur Frintroper Straße 437, wo die Insassen aus dem stark beschädigten Fahrzeug sprangen und davonliefen. Minuten später fassten die Beamten, die mit zahlreichen Streifenwagen im Nahbereich postiert waren, drei junge Männer, die sich erfolglos zu verstecken versuchten. Die dringend tatverdächtigen Männer konnten positiv auf Drogen- und Alkoholkonsum getestet werden. Die Polizei wird nun die genauen Identitäten der drei Männer feststellen, die nach eigenen Angaben keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben. Auch die Eigentumsverhältnisse des weißen VW-UP mit den Kennzeichen MO-.. werden geklärt, da der Kleinwagen möglicherweise zuvor gestohlen wurde. Zeugen oder Geschädigte sollten sich bei der Polizei Essen unter der zentralen Rufnummer 0201- 8290 melden. /Peke
mehr