Sag uns, was los ist:

Nach seinem Notruf kam der Randalierer ins Polizeigewahrsam- Smartphone des Beschuldigten legten die Beamten der Anzeige bei

whatsapp shareWhatsApp

(ots) 45127 E.- Stadtmitte: Am frühen Sonntagmorgen (8. Dezember um 2:30 Uhr) rief ein 22-jähriger Mann aus Recklinghausen die Polizei zu Hilfe. Ursache war nach seinen Angaben ein Streit zwischen ihm und den Angestellten einer Diskothek an der Viehofer Straße. Auch mit den kurz darauf eintreffenden Polizisten geriet der gereizte und aggressive Mann schnell aneinander. Möglicherweise unter Drogen und Alkohol stehend, war er nicht mit den polizeilichen Maßnahmen einverstanden, die ihm auflegten, den Bereich sofort zu verlassen. Möglichen Verständigungsschwierigkeiten vorbeugend, wiederholten die Polizisten den sogenannten Platzverweis mehrmals, jedoch ohne Erfolg. Als sie den aggressiven Mann in Gewahrsam nehmen wollten, wehrte er sich massiv. Unterstützt durch den Sicherheitsdienst der Diskothek konnte er gefesselt und zur Polizeiinspektion gefahren werden. Als er sich später beruhigte und seinen Anwalt anrufen wollte, gaben ihm die Beamten sein Handy für das Telefonat. Statt des Anrufes filmte oder fotografierte er jedoch die Beamten, worauf sie ihm das Telefon abnahmen, erneut fesselten und den erneut aufbrausenden Mann ins Polizeigewahrsam brachten. Mit der Strafanzeige ist auch das Mobiltelefon zur technischen Auswertung an das ermittelnde Kriminalkommissariat weitergeleitet worden./Peke

Rückfragen bitte an: Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr Pressestelle Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230) Fax: 0201-829 1069 E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

Ort
Veröffentlicht
09. Dezember 2019, 14:35
Autor
whatsapp shareWhatsApp

KOMMENTARE

Melde dich an, um dich zu beteiligen. Du hast noch kein Konto? Registriere dich jetzt!