Sag uns, was los ist:

(ots) /- 45356 E-Bochold: Eine Zeugin (34) meldete am Samstagmorgen (2. Juni) gegen 10:30 Uhr eine Rauchentwicklung auf dem Spielplatz an der Flandernstraße. Die Beamten entdeckten an dem dortigen Holzhäuschen mehrere Pappstücke, die augenscheinlich Brandreste aufwiesen. An derselben Stelle war das Haus durch Brandzehrungen leicht beschädigt. Am Folgetag gegen 23:40 Uhr fuhren die Beamten erneut zum Spielplatz, nachdem dort wieder eine verdächtige Rauchentwicklung gemeldet wurde. Dort entdecken die Beamten erneut brennende Pappkartons, die leicht brannten und direkt an dem Holzhäuschen lagen. Während die Beamten vor Ort den Brand löschten, hörten sie Geschrei in unmittelbarer Nähe. Sie trafen auf der Germaniastraße auf drei Jugendliche, die augenscheinlich unter dem Einfluss berauschender Mittel standen. Einer der Jugendlichen (16) lag auf dem Boden und wies Verletzungen im Gesicht auf. Als das Streifenteam das Trio ansprach, schlug und trat der auf dem Boden liegende gezielt in Richtung der Beamten. Jeder Versuch, den jungen Mann anzusprechen und zu beruhigen, misslang. Daher entschieden sich die Beamten, den jungen Mann zu fesseln. Dies gelang den Beamten erst durch den Einsatz von körperlicher Gewalt, da sich der Jugendliche durchgehend wehrte. Plötzlich und unvermittelt trat einer der danebenstehenden Jugendlichen (23) einer Beamtin von hinten gezielt gegen den Rücken. Durch den Einsatz des Schlagstocks konnten weitere Tritte verhindert und der 23-Jährige zu Boden gebracht werden. Hinzugezogene Verstärkungskräfte unterstützten die Festnahme der beiden Aggressoren, die sich vehement gegen die Fesselung wehrten. Während der 23-Jährige in Gewahrsam genommen wurde, brachten Rettungskräfte den 16-Jährigen aufgrund seines Gesundheitszustands in ein Essener Krankenhaus. Der dritte Jugendliche (25) hielt sich bei dem Angriff auf die Beamten zurück und durfte die Örtlichkeit verlassen. Drei Beamte verletzten sich bei den Angriffen (23/25/29). Die Kriminalpolizei ermittelt. Es wird geprüft, ob das Trio auch für den Brand an dem Holzhaus in Betracht kommt. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0201/829-0 zu melden. (ChWi)
mehr