Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Mülheim an der Ruhr: Täter gingen bei zwei Tankstellenüberfällen brutal zu Werke- Angestellte wurden mit Schusswaffe bedroht und gefesselt

(ots) - 45473 MH- Dümpten/ Altstadt II:

Innerhalb weniger Stunden wurden vergangene Nacht (1./2. November) zwei Tankstellen in der Mülheimer Altstadt II und in Dümpten überfallen.

Der erste Notruf ging Allerheiligen (1.11.) um 20:52 Uhr auf der Einsatzleitstelle in Essen ein. Die 40- jährige Angestellte einer Araltankstelle auf der oberen Aktienstraße -Nr.226- schilderte den kurz darauf eintreffenden Beamten, gegen 20:30 Uhr von zwei bewaffneten Männern überfallen worden zu sein. Während einer der Männer sie mit einer Schusswaffe bedrohte, raffte sein Komplize das Bargeld zusammen. Die beiden Räuber sprachen nach Angaben der Frau mit südosteuropäischem Akzent. Beide trugen schwarze bzw. graue Kleidung und Kopfbedeckungen. Ein Täter trug eine beigefarbene Kappe mit einem Emblem, ähnlich einem Buchstaben. Die sofort eingeleitete Fahndung, bei der auch ein Spürhund der Polizei eingesetzt wurde, verlief ohne Erfolg.

Wenige Stunden später (Freitag, 2.11. um 1:52 Uhr) erreichte ein weiterer Hilferuf aus Mülheim die Essener Zentrale. Ein 22- jähriger Angestellter eines kombinierten Fast-Food-Restaurant mit Tankstelle rief aus der Altstadt II um Hilfe. Obwohl auch hier die erste Streife unmittelbar nach der Alarmierung an der Mellinghofer Str. 110 eintraf, waren die Räuber bereits verschwunden. Die Polizisten fanden den gefesselten jungen Mann in den Verkaufsräumen. Offenbar wurde er bereits vor 00:30 Uhr von zwei Männern überfallen. Mit einer vorgehaltenen Pistole bedrohten sie das Leben des jungen Manes und fesselten ihn. Vermutlich blieben sie bis gegen 1 Uhr in den Verkaufsräumen und raubten Geld und Zigaretten. Die Polizisten betreuten und befragten den glücklicherweise äußerlich unverletzten Angestellten noch am Tatort. Er beschrieb den einen der rücksichtslosen Männer als etwa 1,85 Meter groß und schlank mit dunkler, vermutlich südländischer Stimme und seinen bewaffneten Komplizen als etwa 1,75 Meter groß und mit kräftiger muskulöser Statur. Er soll eine auffallend dunkle Stimme gehabt haben. Durch den Zeitverzug blieb auch diese Fahndung bislang ohne Ergebnis.

Vermutlich hielten sich die Räuber zuvor im Umfeld der beiden Tankstellen auf. Es besteht auch die Möglichkeit, dass weitere, nicht offen aufgetretene Mittäter, an den Überfällen beteiligt waren.

Das Raubkommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen und fragt in dem Zusammenhang der Taten nach möglichen Beobachtungen von Anwohnern, Autofahrern oder Kunden. Auch wird geprüft, ob die Überfälle von den selben Tätern verübt wurden. Hinweise werden rund um die Uhr an der zentralen Vermittlung der Polizei Essen/ Mülheim unter Tel. 0201- 8290 entgegen genommen. /Peke

Ort
Veröffentlicht
02. November 2012, 11:43
Autor