Sag uns, was los ist:

Während die Spiele der U15 daheim gegen Holstein Kiel und der U17 bei der SpVg Eidertal Molfsee torlos endeten, konnte die U19 in Borgfeld einen wichtigen Auswärtssieg einfahren und den Anschluss ans Tabellenmittelfeld wiederherstellen. U19 gewinnt in Borgfeld Mit 2:1 (1:1)-Toren gewann unsere U19 das wichtige Auswärtsspiel beim SC Borgfeld am Sonntag. „Das war vor allem aufgrund der zweiten Halbzeit ein total verdienter Sieg für meine Jungs“, befand Trainer Norbert Somodi nach der Partie. „Wir hätten zum Schluss durch einige Konter sogar auf 3:1 erhöhen können, vielleicht sogar müssen. Wir haben guten Fußball gespielt, schöne Torchancen herausgespielt. Das, was wir die letzten Wochen gezeigt haben, sich aber vielleicht nicht immer in den Ergebnissen wiedergespiegelt hat, haben wir heute umgesetzt.“ Moritz Holst brachte den VfB sehenswert mit einem Volleyhammer rechts oben in den Winkel nach schöner Vorarbeit von Marius Kluge bereits früh in Führung (4.). Nach einer halben Stunde kam Borgfeld allerdings zum Ausgleich durch Vittorio Mandurino. „Das war zu dem Zeitpunkt auch verdient, wir sind mit den zweiten Bällen von denen nicht zurechtgekommen.“ Entsprechende Umstellungen zur zweiten Halbzeit brachten dann den Erfolg, Marius Kluge sorge eine Viertelstunde vor dem Ende für den erlösenden Siegtreffer, diesmal hatte Moritz Holst aufgelegt (75.). „Die Mannschaft hat Mentalität gezeigt. Wir haben in der zweiten Halbzeit gut dagegengehalten, das gezeigt was wir können und uns mit dem Dreier belohnt. Wir haben den Rückstand auf das Mittelfeld verkürzt, das ist wichtig, auch für die Moral.“ Am kommenden Wochenende steht das letzte Auswärtsspiel beim JFV Calenberger Land auf dem Spielplan. U17 torlos bei Eidertal-Molfsee Enttäuschung im Lager unserer U17: Beim Tabellenvorletzten SpVg Eidertal-Molfsee reichte es am Wochenende nur zu einem torlosen Unentschieden. Der Rückstand auf den Spitzenreiter TSV Kronshagen, der sein Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten SV Eichede mit 3:1 gewann, beträgt nun schon acht Punkte – bei einem Spiel weniger für den VfB. „Wir haben das ganze Spiel dominiert, haben aber alle unsere Chancen vergeben“, haderte Trainer Jan-Philipp Kalus nach der Partie. „Am Ende müssen wir dann froh sein, dass dem Gegner der Lucky Punch noch missglückt ist.“ Für seine Jungs geht es nun erst einmal in die Winterpause. Am 17. Februar steht das erste Punktspiel im neuen Jahr auf dem Programm, dann geht es zum TSV Kropp. U15 torlos im Derby Torlos ging es auch Derby der U15 zu – die punktgleich vor den Abstiegsrängen liegenden C-Jugendteams des VfB Lübeck und Holstein Kiel trennten sich am Samstag unter schwierigen Witterungsbedingungen mit starkem Wind unentschieden. „Der Sturm hat uns in der ersten Halbzeit in die Karten gespielt, wir haben früh gepresst und viele Ballverluste der Kieler erzwungen. Mit dem Ball haben wir dann aber nicht die Konsequenz an den Tag gelegt, um noch gefährlicher zu werden, als wir es letztlich waren. Wir hatten zwei dicke Dinger auf dem Fuß, beide leider nicht gemacht“, trauerte Trainer Jonas Toboll den wenigen Möglichkeiten seiner Jungs nach. In der zweiten Halbzeit musste seine Mannschaft dann gegen den starken Wind anspielen, versuchte schnell das Mittelfeld zu überbrücken, um dann selbst vorne gefährlich zu werden. „Das haben wir aber nicht gut hinbekommen“, so Toboll. „Wir sind nicht so in die gefährlichen Zonen hineingekommen, wie wir uns das eigentlich vorgestellt haben. In der zweiten Halbzeit waren wir mehr oder weniger harmlos.“ So stand unter dem Strich ein verdientes Unentschieden, weil „keine der beiden Mannschaften so deutlich besser war, dass drei Punkte hätten rausspringen müssen“, fuhr Toboll seine Analyse fort, in der er auch die positive Entwicklung vor allem im Defensivverhalten einschloss. „Wir stehen hinten mittlerweile wirklich gut, speziell die Viererkette und die Sechser leisten gute Verteidigungsarbeit“, so der ehemalige Torhüter der Regionalligamannschaft. „Offensiv müssen wir noch mehr lernen, mutiger zu spielen, um dann auch solche Spiele für uns zu entscheiden.“ (Quelle: VfB Lübeck) www.unserort.de/Luebeck
mehr