Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Nachtrag zum Verkehrsunfall von heute Morgen auf der B 249

(ots) - Um 09.00 Uhr ereignete sich heute Morgen ein

schwerer Unfall auf

der B 249, zwischen Schwebda und Frieda.

Zur Unfallzeit befuhr ein 45-jähriger aus der Gemeinde Meinhard mit

einer Sattelzugmaschine von Schwebda kommend in Richtung Frieda.

Ihm entgegen kam ein (Tiefkühlkost-) Lkw, der von einem 48-jährigen

aus Heilbad Heiligenstadt gefahren wurde.

Dieser kam kurz vor der Ortslage von Schwebda - in einer Rechtskurve

  • auf die Gegenfahrbahn. Der Sattelzugfahrer wich nach rechts aus,

konnte aber eine Kollision mit dem anderen Lkw nicht verhindern.

Durch das Ausweichmanöver stürzte der Sattelzug einer Böschung hinab,

gleiches Schicksal erlebte der 48-jährige, der nach links

von der Straße abkam und ebenfalls die Böschung hinab fuhr.

Dabei wurde der Fahrer in seinem Führerhaus eingeklemmt und schwer

verletzt. Er musste von der Feuerwehr befreit werden.

Der 45-jährige wurde leicht verletzt.

Die Bundesstraße musste voll gesperrt werden, beide Fahrzeuge konnten

aber mittlerweile (ca. 14.30 Uhr) geborgen werden und

warten nun auf ihren Abtransport, so dass die Sperrung noch ca.

eine Stunde andauern dürfte.

Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen etwa 100.000 EUR.

Davon unberücksichtigt ist die Ladung des Sattelzuges, der zwei

Formwerkzeugteile (á 12 Tonnen) für die Fa. Friedola geladen hatte.

Je nach Beschädigungen dieser Ladung dürfte sich der Schaden noch

um ein Vielfaches erhöhen.

Pressestelle PD Werra-Meißner, KHK Künstler

Ort
Veröffentlicht
29. März 2010, 12:59
Autor