Sag uns, was los ist:

(ots) - Sachbeschädigung an Sporthalle der GHS Heese-Süd Am vergangenen Wochenende kam es zu einer Sachbeschädigung an der Turnhalle der Grund- und Hauptschule Heese-Süd. Nach Aussage des Hausmeisters sei am Freitag Mittag (17.08.12) noch alles in Ordnung gewesen und er habe am Montag (20.08.12) die Beschädigungen an mehreren Glasscheiben der äußeren Verglasung der Turnhalle festgestellt. Hinweise auf den Verursacher konnten noch nicht in Erfahrung gebracht werden. * Ruhiger Verlauf beim Schützenfest Winsen (Aller) Bei strahlendem Sonnenschein und rekordverdächtigen Temperaturen nahm das Schützenfest in Winsen (Aller) einen ruhigen Verlauf. Am Sonntag (19.08.12) kam es allerdings in den frühen Morgenstunden zu einer Körperverletzung und einer Beschädigung eines Gartenzaunes. Eine weitere Körperverletzung zum Nachteil eines Mitgliedes der Freiwilligen Feuerwehr Winsen, das bei der Ausübung der Brandwache einen Faustschlag ins Gesicht erhielt, wurde am Montag Abend polizeilich aufgenommen. * Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall Am 18.08.12, gegen 10:50 Uhr ereignete sich im Kreuzungsbereich Harburger Heerstraße / John-Busch-Straße ein Verkehrsunfall mit bislang unklarem Hergang. Die beteiligten Pkw befuhren die zweispurige Linksabbiegerspur versetzt nebeneinander. Hierbei touchierte die Fahrzeugfront des einen Fahrzeuges die Fahrzeugseite des anderen. An beiden Pkw entstand leichter Sachschaden. Im Zusammenhang mit dem beschriebenen Sachverhalt sucht die Polizei Celle Zeugen. Personen die das Geschehen beobachtet haben, werden gebeten sich mit der Dienststelle unter Telefon 05141/277 -213 oder -378 in Verbindung zu setzen. ** "Gefangenenbefreiung" Am gestrigen Morgen machte eine Funkstreifenwagenbesatzung eine kuriose Entdeckung: im Ortsteil Altencelle bewegte sich - wie von Geisterhand- ein Gelben Säcke am Straßenrand. Bei genauem Hinsehen konnten sie erkennen, dass der sich bewegende Sack von einem Igel mitgeschleift wurde, der sich im Zugband verfangen hatte. Das Band hatte sich schon zweimal um seinen Körper geschlungen und wurde von den spitzen Stacheln fest gehalten. Nur durch eine beherzte aber, zumindest für den Igel, schmerzfreie Operation mit dem Skalpell konnte der Igel von seiner Last befreit und nach dieser ambulanten Behandlung entlassen werden. Er ließ sich auch nicht lange bitten und verschwand im nächsten Gebüsch.
mehr