Sag uns, was los ist:

(ots) Ein 36-jähriger Mann behinderte am Montagabend (06.01.2020) zunächst mehrere Feuerwehrfahrzeuge auf der Einsatzfahrt. Anschließend griff er einen Feuerwehrmann tätlich an und verletzte ihn. Gegen 21:30 Uhr rückte ein Löschzug der Feuerwache vom Jakobsplatz zu einem eiligen Einsatz aus. In der Dr.-Kurt-Schumacher-Straße stellte sich der 36-Jährige mutwillig in den Weg und hinderte die Einsatzkräfte, die mit Blaulicht und Martinshorn unterwegs waren, an der Weiterfahrt. Nachdem der aggressive Mann auf mehrere Aufforderungen sich zu entfernen nicht reagierte, wurde er von den Feuerwehrmännern zur Seite geschoben, um die Einsatzfahrt fortsetzen zu können. Anschließend griff der 36-Jährige unvermittelt einen der Männer an indem er ihn, als er gerade wieder ins Fahrzeug einsteigen wollte, die schwere Fahrzeugtür gegen den Arm schlug. Der Feuerwehrmann erlitt dabei so schwere Armverletzungen, dass er in der Folge nicht mehr weiter dienstfähig war. Die Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte nahm den Angreifer fest. Aufgrund seines aggressiven Verhaltens musste er am selben Tag bereits wegen einer anderen Sachbearbeitung in Gewahrsam genommen werden. Die Polizeibeamten leiteten ein Ermittlungsverfahren u. a. wegen gefährlicher Körperverletzung und tätlichen Angriffs auf Personen, die Vollstreckungsbeamten gleichstehen, ein. Die Staatsanwaltschaft stellte Haftantrag gegen den Beschuldigten. Aufgrund seines schlechten Gesundheitszustandes wurde er bis zur richterlichen Vorführung in einer Fachklinik untergebracht. Er wird im Laufe des Tages dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt, der über die Haftfrage entscheidet. Wolfgang Prehl/n Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525 Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6013/4485610 OTS: Polizeipräsidium Mittelfranken Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) Bislang Unbekannte brachen bereits im Zeitraum von Samstag (21.12.2019) bis Montag (23.12.2019) in einen Kiosk im Erlanger Stadtgebiet ein. Die Kriminalpolizei bittet um Zeugenhinweise. Im Zeitraum zwischen 21:30 Uhr (Samstag) und 08:30 Uhr (Montag) drangen die Täter gewaltsam in einen Kiosk in der Kurt-Schumacher-Straße (auf dem Gelände eines dortigen Baumarktes) ein. Sie entwendeten Lebensmittel im Wert von ca. einhundert Euro und konnten schließlich unerkannt entkommen. Der durch den Einbruch verursachte Sachschaden wird derzeit auf etwa 1.500 Euro beziffert. Das Fachkommissariat für Spurensicherung der Kriminalpolizei Erlangen hat erste kriminalpolizeiliche Maßnahmen am Tatort übernommen. Die weiteren Ermittlungen führt das Fachkommissariat für Einbruchdiebstahl. Die Beamten bitten um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 0911 2112-3333. Michael Hetzner / mc Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525 Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6013/4478584 OTS: Polizeipräsidium Mittelfranken Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell
mehr