Sag uns, was los ist:

(ots) /- Mittwoch, 08.05.2019, 15:00 Uhr BAB 46, Fahrtrichtung Düsseldorf Die hauptamtliche Wache wurde heute Nachmittag zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person zunächst zur Haaner Straße in Hochdahl alarmiert. Noch auf der Anfahrt informierte die Kreisleitstelle die Einsatzkräfte, dass es mehrere Meldungen zu einem Verkehrsunfall im Bereich der Zufahrt zur BAB 46 geben würde und die Örtlichkeit nicht genau angegeben werden könnte. Mit dem Eintreffen der Einsatzkräfte konnte dann festgestellt werden, dass sich die Einsatzstelle in der Zufahrt zur BAB 46 in Fahrtrichtung Düsseldorf befand. Ein SUV der Mittelklasse war bei der Abfahrt von der BAB 46 aus bisher ungeklärter Ursache an der Anschlussstelle Haan-West ins Schleudern geraten und hatte sich dabei überschlagen. In der Auffahrt touchierte der Unfallwagen einen Lieferwagen und kam dann im Grünstreifen der Auffahrt zum Stehen. Bei dem Unfall wurden zwei der fünf Fahrzeuginsassen aus dem Fahrzeug geschleudert und schwer verletzt. Drei Personen wurden mittelschwer und der Fahrer des Lieferwagen leicht verletzt. Im Einsatz waren insgesamt sechs Rettungswagen, drei Notarzteinsatzfahrzeuge, der Organisatorische Leiter Rettungsdienst der Feuerwehr Ratingen sowie der Leitende Notarzt des Kreises Mettmann. Da vor Ort alle Fahrzeuginsassen bereits von Ersthelfern aus dem Fahrzeug befreit worden waren, konnte sich die Arbeit der Feuerwehr auf die Erstversorgung der Patienten, das Absperren der Einsatzstelle und das Sichern des verunfallten Fahrzeuges beschränken. Alle Patienten wurden in umliegende Krankenhäuser transportiert. Die schwer verletzten Patienten wurden Krankenhäuser mit Maximalversorgung zugeführt. Da sich die Einsatzstelle im Ausrückebereich der Feuerwehr Haan befand, rückte der Einsatzführungsdienst der Feuerwehr Haan ebenfalls zur Einsatzstelle aus. In gegenseitiger Abstimmung verblieb die Einsatzleitung bei der Feuerwehr Erkrath. Am Unfallfahrzeug entstand Totalschaden.
mehr 
(ots) /- Am Donnerstagmorgen des 18.04.2019, in der nur kurzen Zeit von 07.45 Uhr bis 08.30 Uhr, wurde aus einer Sammeltiefgarage der Häuser Gerhart-Hauptmann-Straße 32-38, im Erkrather Ortsteil Unterfeldhaus, ein dort verschlossen geparktes Motorrad der Marke BMW gestohlen. Der oder die bislang unbekannten Fahrzeugdiebe manipulierten offenbar die elektrische Schalteinrichtung des Garagentores, um in die Tiefgarage zu gelangen. Wie die silbergraue BMW R nineT Scrambler dann gestartet und weggefahren oder auf andere Art und Weise abtransportiert werden konnte, ist bisher noch nicht geklärt. Seit dem Diebstahl fehlt jede Spur von dem etwa 220 Kilogramm schweren, nicht verkleideten BMW-Motorrad mit 1.200er Boxermotor und dem amtlichen Kennzeichen ME-AR 4. Der Zeitwert des noch nicht ganz zwei Jahre alten Fahrzeugs, das das zur Tatzeit eine Laufleistung von nur etwa 3.000 Kilometern auf dem Tachometer hatte, wird mit 13.000,- Euro angegeben. Bisher liegen der Erkrather Polizei noch keine konkreten Hinweise auf den oder die Fahrzeugdiebe und den Verbleib des gestohlenen Motorrads vor. Polizeiliche Such- und Ermittlungsmaßnahmen im näheren Umfeld des Tatortes wurden veranlasst, führten bisher jedoch nicht zu einem positiven Ergebnis. Ein Strafverfahren und weitere Ermittlungen der Erkrather Polizei wurden eingeleitet, Motorrad und Kennzeichen zur internationalen Fahndung ausgeschrieben. Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Personen, Fahrzeugen oder sonstigen Beobachtungen, die in einem Tatzusammenhang stehen könnten, wie auch Angaben zum aktuellen Standort und Verbleib der gesuchten BMW R nineT Scrambler, nimmt die Polizei in Erkrath, Telefon 02104 / 9480-6450, jederzeit entgegen.
mehr