Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

***Meldung aus dem Bereich der Autobahnpolizei*** - Kempen - A 40 - Fahrtrichtung Venlo

(ots) - ***Meldung aus dem Bereich der

Autobahnpolizei*** - Kempen - A 40 - Fahrtrichtung Venlo - Ein

schwer verletzter Pkw-Fahrer nach Kollision mit Lkw

Nach den bisherigen Ermittlungen der Autobahnpolizei befuhr heute

Morgen gegen 1.55 Uhr ein 38-jähriger Berufskraftfahrer aus Polen mit

seinem Lkw den rechten von zwei Fahrstreifen der A 40 in Richtung

Venlo. In Höhe der Unfallstelle beginnt eine Baustelle, auf die

frühzeitig durch entsprechende Beschilderung

(Geschwindigkeitsbegrenzung auf 60 km/h und durch im Einlauf der

Baustelle links- und rechtsseitig aufgestellte, beleuchtete Baken)

hingewiesen wird.

Der polnische Fahrzeugführer bremste seinen Lkw auf Grund eines

langsam vorausfahrenden Schwertransportes in der Baustelle deutlich

ab. Ein britischer Pkw-Fahrer erkannte mit seinem Saab diese

Verkehrssituation zu spät und fuhr laut Zeugenaussagen nahezu

ungebremst auf das Heck des Lkw auf. Beide Fahrstreifen waren durch

die verunfallten Fahrzeuge blockiert. Der britische Fahrzeugführer

(genaue Identität und Alter stehen derzeit noch nicht fest) wurde in

seinem Wagen eingeklemmt und konnte erst nach circa 45 Minuten aus

dem Wrack befreit werden. Er wurde einer Klinik in den Niederlanden

zugeführt. Es besteht nach Aussage des Notarztes Lebensgefahr. Der

38-jährige Lkw-Fahrer wurde nicht verletzt.

Aufgrund der erforderlichen Bergungsmaßnahmen wurde die

Richtungsfahrbahn Venlo voll gesperrt. Der Fahrzeugverkehr wurde an

der Anschlussstelle Kempen abgeleitet. Der Auffahrtsbereich der

Anschlussstelle wurde in Richtung Venlo gesperrt. Eine nennenswerte

Verkehrsstörung bestand nicht. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe

von circa 40.000 Euro.

Gegen 4 Uhr konnte die Fahrbahn über einen Fahrstreifen befahren

werden. Um 4.25 Uhr wurde die Sperrung gänzlich aufgehoben.

Ort
Veröffentlicht
10. März 2010, 08:25
Autor