Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Auf der Suche nach Admiral, Kaisermantel und Schwalbenschwanz

Auf der Suche nach Admiral, Kaisermantel und Schwalbenschwanz

Der NABU NRW lädt zur Schmetterlingswanderung

Entomologische Untersuchungen der letzten Jahrzehnte in Nordrhein-Westfalen belegen einen Rückgang der Biomasse von Fluginsekten um bis zu 80 Prozent. Dieser massive Rückgang bedeutet auch einen deutlichen Verlust der Artenvielfalt von Insekten. Besonders bei den Schmetterlingen ist dieser Verlust sichtbar: 129 Tagfalterarten stehen in NRW auf der Roten Liste. Einst häufige Arten wie Admiral, Kleiner Fuchs und Tagpfauenauge flattern deutlich seltener durch die Gärten.

Welche Falter fliegen überhaupt noch in NRW? Was setzt Ihnen so zu? Und was kann man für die Tagfalter tun? Um diesen und weiteren Fragen auf den Grund zu gehen, soll ein ganzes Wochenende im Zeichen der Falter stehen: Am 30. Juni und 1. Juli zeigt und erklärt Karl-Heinz Jelinek, Sprecher vom NABU-Landesfachausschuss Entomologie, auf zwei verschiedenen Wanderungen Schmetterlinge, ihre Lebensräume und Ursachen für ihren Rückgang.

Am ersten Tag stehen die für NRW typischen Gebiete wie Wälder, Äcker und Gärten im Fokus, zum Ende hin sind aber auch sehr seltene Magerrasen und Zwergstrauchheiden Teil der Wanderroute. Am zweiten Tag führt die Wanderung entlang eines Schmetterlingspfads, auf welchem sich verschiedenste Pflanzengesellschaften abwechseln und so sehr vielen Schmetterlingen Lebensraum bieten.

Samstag, 30. Juni von 10 bis ca. 17 Uhr

Treffpunkt: Bahnhof Erftstadt

Wanderung von Erftstadt bis Friesheimer Busch

Am Samstag beginnt die Wanderung am Bahnhof Erftstadt. Von dort geht es zunächst in ein Waldgebiet, eine gute Gelegenheit um über die Entwicklung und Gestaltung von Wäldern zu sprechen. Anschließend durchqueren wir den Ort Bliesheim. Hier kann die ein oder andere Frage zum Thema Gartengestaltung beantwortet oder diskutiert werden. Die Wanderung endet dann an der Biologischen Station Bonn / Rhein-Erft (Umweltzentrum Friesheimer Busch). Dort werden unter anderem sehr selten gewordene Lebensräume wie Magerrasen und Zwergstrauchheiden gepflegt. Nach der Wanderung bringt ein Bus alle Teilnehmer zurück zum Ausgangsstandort.

Sonntag, 1. Juli von 10.15 bis ca. 14 Uhr

Treffpunkt: Bahnhof Urft

Wanderung entlang des Schmetterlingspfads

Am Sonntag startet die Wanderung am Bahnhof Urft und führt über den Schmetterlingspfad durch das Urfttal bis nach Nettersheim. Hier wechseln sich weitläufige Wälder, Wiesen, Gebüsche und Raine ab. Die unterschiedlichen Pflanzengesellschaften sind Lebensraum für viele selten gewordene Schmetterlingsarten. Über 70 Tagfalter- und Widderchenarten lassen sich hier nachweisen.

Begleitet wird die Wanderung durch das NABU-Projekt "Zeit der Schmetterlinge", welches sich für den Erhalt der heimischen Schmetterlingsarten einsetzt. Mit dem durch die Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen geförderten Projekt "Zeit der Schmetterlinge" möchte der NABU NRW auf die Situation der Falter aufmerksam machen und aufzeigen, was jeder Einzelne dagegen tun kann: Im Rahmen des Projekts findet daher bereits zum 3. Mal eine vierwöchige Zählaktion statt: Vom 15. Juni bis 16. Juli sind alle Schmetterlingsfreunde zum Zählen im Garten, auf dem Balkon oder im Park aufgerufen. Weitere Informationen zum Projekt Zeit der Schmetterlinge unter http://www.schmetterlingszeit.de.

Für die Wanderung ist eine Anmeldung erforderlich! Es ist möglich an beiden oder auch nur an einem Tag teilzunehmen.

Für Anmeldung und Rückfragen:

Sarah Bölke, Projektkoordinatorin "Zeit der Schmetterlinge", sarah.boelke@nabu-nrw.de

, 0211/159251-52.

Ort
Veröffentlicht
15. Juni 2018, 05:03
Autor
Rautenberg Media Redaktion