Sag uns, was los ist:

16. Auflage des VfL-Trainingslagers in Menden Vom 23. bis 26. April ging es für 18 jugendliche Leichtathletinnen und Leichtathleten samt Betreuerstab wieder in das sauerländische Menden. Die Zahl 16 ist beim VfL Engelskirchen wohl etwas Besonderen. 16 Mal organisiert die Abteilung Leichtathletik und Triathlon nun das Schülersportfest (14. Juli) und ebenso 16 Jahre geht es in den Osterferien in ein Trainingslager in die Jugendbildungsstätte "Die Kluse" nach Menden. Die Trainingsbedingungen sind hier ebenso gut wie im Sportpark Leppe, denn wir nutzen vor Ort das Huckenohlstadion samt Equipment. 15 Jahre wurden die Touren vorwiegend von der Familie Frank und Blenkers sowie federführend von Petra Botta organisiert. Nun gab es einen Staffelwechsel und ein neues Dreier-Team (Astrid Breiderhoff-Wolf, Claudia Engelbreit, Rüdiger Schüller) hat die Gruppe ins Trainingslage begleitet. Das Ziel ist, wieder etwas näher an die Leichtathletikdisziplinen zu kommen. Im Hallentraining ist das oft nicht gut möglich. Deshalb steht Techniktraining im Vordergrund. Aber auch die Ausdauer kommt beim Morgenlauf und den täglichen zwei Trainingseinheiten nicht zu kurz. Ein Schwimmbadbesuch und das obligatorische Kicker-Turnier sorgen für Spaß und Abwechslung. Die berüchtigte "Challenge" bestand in diesem Jahr aus sieben 200 m-Sprints und einem ansteigenden Plank-Wettbewerb. Die Leichtathletikabteilung wünscht sich gerne mehr Beteiligung an Wettkämpfen. Möglichkeiten gibt es genug (siehe Terminplan auf unserer Homepage, ). Wer Interesse hat, kommt einfach bei einem unserer Trainingsmöglichkeiten schnuppern … Das diesjährige Trainingslager ist dank der Unterstützung des Vereins und von Sponsoren - Christian Teipel (Werbetechnik) und der Kreissparkasse Köln - für die Jugendlichen deutlich günstiger als in den Vorjahren, freut sich das neue Betreuerteam. Ob diese nun für weitere 15 Jahren die Tour planen und organisieren, kann hier noch nicht beantwortet werden. Die Freiluftsaison kann nun kommen.
mehr 
Anna Lena Schüller ist Regionsmeisterin über 300 m Hürden Felix Hoberg mit Vizetitel Die Troisdorfer Leichtathletik-Gemeinschaft veranstaltet schon traditionell eine Bahneröffnung nach Ostern. Die 300 m-Hürden-Läufe wurden dort in diesem Jahr auch als Meisterschaften der LVN-Region Südost für die W/M15 ausgetragen. 136 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus fast allen Altersklassen waren zur TLG nach Troisdorf ins Aggerstadion gekommen. Die Gelegenheit war für uns günstig, denn Anna Lena (W14) und Felix (M15) kommen gerade aus dem Trainingslager (wir haben berichtet), bei dem ebenso lange Sprints auf dem Programm standen. Auch die 300 m Hürden wurden hier getestet. Wer diese Strecke schon mal gelaufen ist weiß, dass sie zu den schwierigsten Sprintdisziplinen gehört, die es zur Auswahl gibt. Zudem war es ziemlich kühl und der Wind teilweise böig. Die beiden machten ihre Sache hervorragend und setzten für ihre Konkurrenten und sich selbst deutliche Marken. Mit 47,11 Sekunden war Anna Lena mit Abstand die Schnellste in den zwei angesetzten Läufen der weiblichen Jugend U16. Mit dieser Zeit hat sie die Qualifikationsnorm für die Deutschen Meisterschaften der W15-Mädchen bereits erfüllt. Schade nur, dass sie als 14-jährige in diesem Jahr dort noch gar nicht teilnehmen darf. Auch Felix hat eine gute Form aus dem Trainingslager mitgebracht. Seine Zeit von 46,65 Sekunden reichte zum Vize-Titel. Felix trainiert vorwiegend für die Mittelstecke und nutzte deshalb die Bahneröffnung auch für einen ersten Testlauf über 3000 m. Bis dieser als letzte Disziplin des Tages startete, lief er in der Zwischenzeit die 100m in 13,48 Sekunden, was eine persönliche Bestzeit darstellt. Beim 3000m-Lauf macht sich dann aber die nicht ganz optimale Vorbereitung bemerkbar. Mit dem Trainingslager und den beiden Sprints in den Beinen reicht die Kraft an diesem Tag nur für Zweidrittel der Strecke. Nach 2000 Metern lag er aussichtsreich auf Platz zwei und die Durchgangszeit von 6:39 min machte Hoffnung im Ziel unter 10 Minuten bleiben zu können. Doch dann ließ die Kraft nach und er wurde immer langsamer. Den letzten Kilometer absolvierte er in etwa 3:50 Minuten. Im Ziel blieb die Uhr bei 10:28,20 Minuten stehen. Schon am nächsten Samstag geht es für Felix zu den NRW-Langstreckenmeisterschaften nach Neuss, wo wieder die 3000 m auf dem Programm stehen. Vielleicht fällt dann die 10-Minutenmarke.
mehr