Sag uns, was los ist:

ENGELSART präsentiert 13zehn Die Leseshow "Düsteres im Tal der Engel" mit Daniel Kohlhaas und Daniel Juhr. Zwei Autoren. Vier Geschichten. Ein böses Ende - Das Buch. Ein Pfarrer und seine dunkle Vergangenheit... Ein Vater und seine verschwundene Tochter... Eine Mutter und ihr folgenschwerer Unfall... Eine junge Frau und ihre abgründige Familie... Daniel Kohlhaas und Daniel Juhr erzählen ihren Lesern vier Geschichten in einem Buch. Sie spielen immer mit der Angst. Mit dem, wovor jeder sich fürchtet. Sie erzählen von Abgründen der menschlichen Seele. Von geheimen Sehnsüchten. Von Verlust. Von Dunkelheit. Von Geheimnissen. Von Mysterien. Nur, wer sie alle liest, erfährt die ganze Wahrheit. Trifft Figuren, die in allen Geschichten auftauchen. Und lernt ihr Schicksal kennen. Denn keine Geschichte steht für sich allein in diesem einzigartigen Mysterythriller, der im gesamten Bergischen Land und im Westerwald spielt. Alles hängt zusammen, wie von einer alten Brücke gehalten. Und dann kommt das Ende. Diese eine letzte, fünfte Geschichte. Die alles hinterfragt, woran man bei 13zehn geglaubt hat. 13zehn. Die Leseshow im Alten Baumwolllager. Im Herbst 2019 wird der einzigartige Thriller zum packenden Live-Erlebnis mit einem Dutzend Terminen im Bergischen und Oberbergischen Land. Auch in Engelskirchen: Am 28. November im Alten Baumwolllager. Spannende Seiten als faszinierendes Live-Hörspiel: Daniel Kohlhaas und Daniel Juhr lesen mit verteilten Rollen und entführen die Zuhörer mit eigens produzierten Trailern in die Welt von 13zehn - und signieren nach den Leseshows auf Wunsch ihr neues Buch: 13zehn Donnerstag, 28. November 2019, 19 Uhr Altes Baumwolllager, Engelsplatz, Engelskirchen. Die Geschichte dahinter. Zwei Jahre lang haben Daniel Kohlhaas und Daniel Juhr an ihrem Buch gearbeitet. Haben die zahlreichen Handlungsstränge und Bezüge zwischen den Geschichten gemeinsam entwickelt. Und ein 320 Seiten langes Mysteryrätsel voller Anspielungen, popkultureller Zitaten und versteckten Hinweisen erschaffen, mit dem man nach dem Lesen der letzten Seite gleich noch einmal beginnen will. EngelsArt in Kooperation mit Buchhandlung Hansen und Kröger.
mehr 
Die Farben und Stimmungen des Herbstes einfangen Der Fotowettbewerb geht in die zweite Runde Nur noch selten erinnern tastende Sonnenstrahlen an die bunte Vielfalt des Oktobers. Kahle Äste strecken sich zum Himmel und die fahle Mondsichel versinkt in einem blutroten Ozean schwarzer Wolken. Wanderer, die sich dick vermummt nach draußen wagen, werden dafür mit besonderen Erlebnissen belohnt, wenn im zeitig schwindenden Licht in den Wäldern auf den Höhen des Obergischen die Geister längst vergangener Zeiten zu erwachen scheinen. Der vergangene Herbst hat mit fast sommerlichen Sonnentagen und sintflutartigem Regen von Erntedank über Halloween bis zu den Martinszügen eine ungeheuere Bandbreite und Erlebnisfülle geschaffen, in deren Erinnerungen wir nun staunend zurückblicken können. Mal wieder ging alles zu schnell, ein Highlight jagte das andere und natürlich blieb auch die ein oder andere Panne nicht aus. Neben den Bildern im Herzen, die wir mit in die dunkle Jahreszeit nehmen, ist auch so mancher besondere Augenblick mit dem Smartphone oder der Fotokamera festgehalten worden. Der fotografischen Vielfalt herbstlicher Eindrücke im Oberbergischen möchten wir mit unserer Aktion "Herbst-Shooting" nachspüren. Jetzt lädt der frühe Einbruch der Dämmerung dazu ein, gemütlich in der warmen Wohnung in den Bildergalerien des "Indian Summer" mit all seinen Erntedank- und Treckerfesten zu stöbern und sich dabei an Obstwiesenfeste, Drachenfeste oder das "Äepelsfess" im Freilichtmuseum Lindlar zu erinnern. Im Wiehler Tierpark war die Brunft des Vierzehnenders zu bewundern und im Affen- und Vogelpark Eckenhagen zeigten die Totenkopfäffchen ihre akrobatischen Kunststücke, während die Berberaffen unachtsamen Besuchern die Pausenbrote stibitzt haben. Nach Halloween fegen nun Herbststürme die letzten Blätter von den Zweigen, die Stare sammeln sich in gigantischen Schwärmen vor ihrem Aufbruch ins Winterquartier und die Kraniche ziehen laut rufend gen Süden. Abendspaziergänger genießen farbenprächtige Sonnenuntergänge, während sich Frühaufsteher in den ersten Stunden des Tages vom Rauhreif der ersten Nachtfröste verzaubern lassen, der sich auf Blätter und Gräser legt. In einer Oberbergischen Herbstgalerie möchte der Bilderbogen Reichshof die vielseitigen Facetten des Herbstes zeigen. Eingesendet werden können genussvolle Momentaufnahmen von Mensch und Tier auf Festen und in der Natur, stimmungsvolle Himmelsgemälde, besinnliche Landschaftsimpressionen oder Stillleben bunter Blätter, Beeren und Pilze. Auch Bäume und Büsche am Wegesrand, die sich im Nebel und in der Dämmerung in Geister oder Märchengestalten verwandeln, sind aussichtsreiche Motive. Zu gewinnen gibt es Eintrittskarten für den Affen- und Vogelpark Eckenhagen, Bücher von hiesigen Autoren, Fotokalender vom Bilderbogen Reichshof und einen Überraschungspreis vom Kunstkabinett Hespert für die künstlerischste Interpretation des heimischen Herbstes. Ausführliche Informationen und Teilnahmebedingungen gibt es auf , wo auch die eingesandten Fotos präsentiert werden. Der Sieger darf sich außerdem auf eine Veröffentlichung seines Bildes im Fotokalender 2021 freuen. Einsendeschluss ist der 30. November. mk
mehr