Sag uns, was los ist:

Junge Menschen sind gefordert

DRK ruft Bevölkerung dringend zur Blutspende auf

Dem Aufruf des DRK zur Blutspende am 14. Oktober folgten leider nur 120 Spender - ein neuer Negativ-Rekord! Wie kommt's?

„Spende Blut" liest man immer wieder auf den Plakaten des DRK-Blutspendedienstes. Diesem Aufruf folgen auch täglich viele verantwortungsbewusste Menschen. Doch der Bedarf der Krankenhäuser ist trotz des bundesweiten Patienten-Blut-Managements weiterhin groß. Derzeit besteht sogar ein Engpass bei der Versorgung der Kliniken und bei seltenen Blutgruppen ist die Reserve auf einen dramatischen Tiefpunkt gesunken.

Daher müssen noch mehr Menschen Blut spenden. Dieser gesellschaftlichen Verpflichtung sollten insbesondere junge Menschen nachkommen.

Gelegenheit zur Blutspende bietet der DRK-Ortsverein Südwest am

Freitag, 28. Oktober, von 15.00 bis 19.30 Uhr im ev. Gemeindezentrum Engelskirchen, Märkische Straße 26

Blut spenden sollte so selbstverständlich sein wie der Einkauf beim Bäcker oder die Fahrt mit dem Auto. Und da Blut nicht künstlich hergestellt werden kann, ist das Blutspenden so lebenswichtig!

Blutspender, die man mit Fug und Recht als Lebensretter bezeichnen kann, sorgen mit ihrem „Lebenssaft" dafür, dass für Patienten immer genügend Blutkonserven bereit stehen. Fast jeder kann Blutspender werden.

Einzige Voraussetzung: Sie sind gesund, mindestens 18 Jahre alt und wiegen mindestens 50 kg. Neuspender sollten nicht älter als 68 Jahre sein.

Um wieder viele Erstspender zu motivieren, wird das DRK wiederum zwei bereits registrierte Spender zusammen mit drei Erstspendern mit einem „Pittermännchen" oder Getränken nach Wahl belohnen.

Also, auf zum Blutspendetermin am Freitag, 28. Oktober!

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
27. Oktober 2016, 00:00
Autor
Rautenberg Media Redaktion