Sag uns, was los ist:

"Nein-Stimmen" überwiegen beim Ratsbürgerentscheid Große Planungen in der Stadtmitte werden abgelehnt. Die CDU- Fraktion akzeptiert das Ergebnis des demokratischen Entscheids und sucht nach Alternativen zur Sanierung der Sportstätten. Nach Auszählung aller Stimmen stand das Ergebnis des Ratsbürgerentscheids am frühen Abend des 18.03.2018 fest. Die "Nein-Stimmen" überwiegen die "Ja- Stimmen" mit 2996 zu 2595. Die für einen Bürgerentscheid recht hohe Wahlbeteiligung zeigt, dass sich in den vergangenen Wochen viele Menschen aus Elsdorf mit der Zukunft unserer Stadt beschäftigt haben. Daher richten wir unseren Dank an alle Elsdorferinnen und Elsdorfer, die sich am Ratsbürgerentscheid beteilgt haben. Die vorgestellten Planungen für die Aufwertung der Stadtmitte und für die Sanierung der Sportstätten fanden keine Mehrheit. Die Entscheidung zur weiteren Vorgehensweise fällt damit an den Stadtrat zurück. Auch wenn aus Sicht der CDU- Fraktion eine große Möglichkeit für die Gestaltung der Zukunft Elsdorfs verpasst wurde, wird das demokratische Ergebnis von uns akzeptiert. Der "Staus Quo" an der Ohndorfer Straße bleibt erhalten. Dennoch ist durch den Ratsbürgerentscheid die Frage nach dem hohen Sanierungsstau der Elsdorfer Sportstätten nicht beantwortet. Die CDU- Fraktion möchte sich auch weiterhin für eine Lösung der Probleme des Schul-, Vereins- und Freizeitsports einsetzen. Deshalb gilt es jetzt Möglichkeiten für eine kleinere Sanierung und Aufwertung der Sportanlagen in der Stadt zu prüfen. Hierbei muss geklärt werden, welche Maßnahmen mit den zur Verfügung stehenden städtischen Haushaltsmitteln umgesetzt werden können. Gerhard Jakoby (CDU- Fraktionsvorsitzender)
mehr