Sag uns, was los ist:

Zum dritten Male konnte der Stadtjugendring Elsdorf im Rahmen des vom Land NRW, durch die oberste Landesjugendbehörde geförderten Projektes „Jugendverbandsarbeit mit jungen Geflüchteten“, koordiniert vom Landesjugendring zwei Angebote in den Sommerferien durchführen. In der 4.Ferienwoche ging es für 36 Kinder – 16 Elsdorfer und 20 junge Geflüchtete – zwischen 6 und 14 Jahren und aus 9 verschiedenen Ländern darum Natur zu erleben bzw. zu erforschen. Hören, Sehen, Fühlen, Riechen und Schmecken von Natur in Elsdorf, sowie Pflanzen- und Naturkunde standen unter anderem auf dem Programm. Gemeinsam konnten die Kinder dabei experimentieren, vieles erforschen und unterschiedliche Lebensweisen kennenlernen. Ein großes Thema, gerade auch auf Grund des warmen Wetters war, wie kommt z.B. in den verschiedenen Ländern das Wasser ins Haus, wofür wird es verwendet und wieviel Wasser verbraucht jeder von uns. Spiele, Gruppenarbeiten und Filme zum Thema rundeten das Programm ab. Weiter ging es dann in der 5.Ferienwoche mit dem Thema „Umweltdetektive“ Hieran nahmen insgesamt 45 Kinder – 23 junge Geflüchtete und 22 Elsdorfer Kinder -, diesmal aus 11 verschiedenen Ländern teil. In dieser Woche standen die vier Elemente – Feuer, Luft, Wasser, Erde – auf dem Programm. Gemeinsam wurden u.a. Wasser- bzw. Erdproben genommen und untersucht, Stöcke geschnitzt, ein Feuer gemacht und Stockbrot gebacken. Bei allen Aktivitäten, die im Bürgerhaus Etzweiler stattfanden, konnte auch das in den ersten drei Ferienwochen gebaute „Elsdörfchen“ genutzt werden. So ergaben sich immer wieder neue Möglichkeiten Spiele und Lernen zu verbinden. In beiden Wochen wurden Freundschaften der letzten Jahre aufgefrischt, vertieft, Neue geschlossen und Verabredungen für die Zukunft getroffen. So gehören inzwischen viele der jungen Geflüchteten einfach dazu. Das pädagogische Programm für die beiden Angebote wurde von XPAD, dem Stadtjugendring und den Kindern gemeinsam erstellt und immer wieder angepasst. Bei der Durchführung wurden die zwei Trainer von XPAD von insgesamt sieben Ehrenamtlichen – Jugendleiter_innen – verschiedener Organisationen des Stadtjugendrings unterstützt. Während der gesamten Zeit wurden die Kinder natürlich rundum versorgt. Dabei stellte sich das „Küchenteam“ um Stefan der Herausforderung allen bei der Verpflegung gerecht zu werden. Das bedeutete insbesondere die unterschiedlichen Essgewohnheiten, Allergien und Vorlieben zu berücksichtigen. Die leeren Töpfe und Teller am Ende jeden Tages zeigten das dies gut klappte und auch Unbekanntes probiert und gegessen wurde. Im Namen der Kinder geht daher ein großes Dankeschön an die Ehrenamtlichen sowie die Stadt Elsdorf für die Bereitstellung der Räumlichkeiten.
mehr