Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Eugen-Langen Realschule packte den Koffer

whatsapp shareWhatsApp

Eugen-Langen Realschule packte den Koffer

"Nein, wir werden uns das nicht noch einmal überlegen, dazu ist es zu spät", so die Leiterin der Eugen-Langen-Realschule, Dagmar Himberg bei der feierlichen Verabschiedung der Schule am vergangenen Freitag.

In einem nachgestellten Telefonat auf der Bühne der Aula spielte sie einen Anruf nach, wie sie ihn in der letzten Zeit mehrfach von Eltern, die ihr Kind anmelden wollten, erhalten habe, berichtete sie. Die Eugen-Langen-Realschule schließt, der letzte Jahrgang hat seine Realschullaufbahn abgeschlossen, neue Schüler wurden schon lange nicht mehr aufgenommen. Tränen, Enttäuschung und Wut habe es gegeben bei Eltern, Schülern und dem Kollegium, aber auch schöne Erlebnisse, Freude und Spaß. Das alles habe sie in einen Koffer gepackt. Dieser Koffer bestimmte das Programm der Abschiedsfeier dann weiter, denn Schüler öffneten ihn und präsentierten Erinnerungsstücke aus der Zeit der Schule, die 39 Jahre in Elsdorf bestand. Die Gründung 1980, der Umzug in das Schulzentrum 1981, der Bau der Dreifachturnhalle und deren Einweihung. 1990 gab es ein Feuer im Lehrerzimmer und der erste Schüleraustausch mit der französischen Partnerschule begann, 1995 erschien die erste Ausgabe der Schülerzeitung BAFF, 1997 fiel die Wahl des Namensgebers auf Eugen Langen, den Gründer der Zuckerfabrik Elsdorf. Erinnerungsstücke an Jubiläumsfeiern, Sponsorenläufe, viele Klassenfahrten, Schulfeste und Skifreizeiten in Achkirchen wurden aus dem Koffer gezogen. Nachdem 2013 neben Haupt- und Realschule im Schulzentrum die Gesamtschule an den Start ging, war das zuerst das Aus für die Hauptschule und nun schließlich auch für die Realschule. 2019 schließlich wurde die Eugen-Langen-Büste, die bis vor Kurzem im Eingangsbereich der Schule stand, an die Familie Langen zurückgegeben. Ein aus dem Koffer gezogene Trompete erinnerte an die Schulband um Hans-Jürgen Büntgen, die zur Feier des Tages noch einmal auftrat und "Yesterday" spielte.

Zahlreiche Gäste hatten sich in der Aula eingefunden, darunter viele ehemalige Lehrer und die ehemaligen Schulleiter Rolf Hillmann, Reinhard Mücke und Anna Küppers. Daneben Vertreter aus Verwaltung und Politik und Bürgermeister Andreas Heller. Er erinnerte daran, dass über 30 Jahrgänge die Realschule in Elsdorf abgeschlossen haben, insgesamt 2500 Schüler. "Ganze Generationen haben hier gelernt, Menschen, die die Stadt heute ausmachen", so Heller bei seiner Ansprache. Er sehe den Abschied mit einem lachenden und einem weinenden Auge und er danke insbesondere der Schulleiterin Dagmar Himberg und den verbleibenden Kollegen, die die Schüler bis zuletzt betreut hatten. Die letzten 59 Schüler sangen zum Abschluss der Feier "Auf Wiedersehen" in vielen verschiedenen Sprachen.

(mos)

Ort
Veröffentlicht
12. Juli 2019, 04:10
Autor
whatsapp shareWhatsApp