Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Als es spannend wurde, mussten wir weiter

whatsapp shareWhatsApp

Am 16. März machte der Seniorenbeirat Elsdorf mit 43 Personen einen Ausflug zum Landtag nach Düsseldorf. Wir wollten uns informieren, was da so läuft. Wir meldeten uns früh genug an bei Guido van den Berg und konnten deshalb einen Termin mit Plenarsitzung wählen, nur 4 im März. An Tagen mit Plenarsitzungen sind mehr unserer Vertreter im Haus anwesend. Wir wurden erwartet und sofort mit den notwendigen Informationen versehen: Alle mussten durch die Schleuse. Ohne Durchleuchtung kein Zutritt! Wir erhielten kleine grüne Karten, die uns als zugehörig zur Gruppe 27 auswiesen. Am Garderobenständer nur für unsere Gruppe 27 mussten wir unsere Jacken und Mäntel abgeben und auch Taschen mit mehr als DIN A 4-Größe. Anschließend durften wir in der Halle warten und konnten die wunderschöne Aussicht zum Rhein genießen. Einige Gruppen waren unterwegs. Zur umfassenden Information wurde uns ein Film gezeigt. Anschließend wurden wir in den Gruppenaufzug gebeten, der uns zur Tribüne des Plenarsaal fuhr. Wir nahmen unsere Plätze ein. Viel Politiker waren nicht im Plenarsaal anwesend. In TOP 8 ging es um Schulpolitik und die Stärkung der Rechte der Elternvertretungen, ein Antrag der FDP. Rednerinnen hielten ihre Statements ab und erhielten an „wichtigen" Stellen Applaus ihrer anwesenden Fraktionskollegen. Alles verlief sehr ruhig um nicht zu sagen langweilig. Erst als Frau Löhrmann ans Rednerpult trat, kam Leben in die Bude! Die Opposition sparte nicht mit Zwischenrufen. Frau Löhrmann zog „die Boxhandschuhe an"! Es wurde richtiggehend spannend, und wir durften - an dieser Stelle „leider" - zum nächsten Programmpunkt schreiten. Die lebhafte Diskussion mit Guido van den Berg drehte sich vor allem um die Belastungen Elsdorfs durch die Braunkohle und auch um erneuerbare Energien. Unser „Arbeitnehmer" machte deutlich, dass aus Braunkohle viel mehr gemacht werden kann als nur Strom! Auch ein Gruß der Ministerpräsidentin wurde mündlich und schriftlich überbracht. Im Anschluss gab es ein Gruppenfoto und weiter ging es zu Kaffee und Kuchen für Gruppe 27. Alles in allem ein informativer Nachmittag. Übrig ist eine Brille, die bisher niemandem der Mitfahrer zurückgegeben werden konnte.

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
15. April 2016, 00:00
Autor
whatsapp shareWhatsApp

KOMMENTARE

Melde dich an, um dich zu beteiligen. Du hast noch kein Konto? Registriere dich jetzt!