Sag uns, was los ist:

(ots) /- Klein Offenseth-Sparrieshoop: Feuer einer Maschinenhalle auf einem Bauernhof Datum: Montag, 19. November 2018, 8.04 Uhr Einsatzort: Klein Offenseth-Sparrieshoop, Rosenstraße Einsatz: FEU 2 (Feuer, zwei Züge) Klein Offenseth-Sparrieshoop - Am Montagmorgen ist auf dem Gelände eines Bauernhofs in Klein Offenseth-Sparrieshoop eine Maschinenhalle niedergebrannt. Mehr als 70 Einsatzkräfte von fünf freiwilligen Feuerwehren verhinderten mit ihrem Einsatz ein Übergreifen des Feuers auf das Haupt- und das Stallgebäude, in dem 400 Kühe untergestellt sind. Personen kamen nicht zu Schaden. Brandursache und Schadenshöhe sind noch unklar. Die FF Klein Offenseth-Sparrieshoop wurde am Montag um 8.04 Uhr per Sirene zusammen mit einer Löschgruppe der FF Elmshorn alarmiert. Nach einer ersten Erkundung ließ Einsatzleiter Gerd Schlüter die Alarmstufe auf FEU 2 (Feuer, zwei Züge) erhöhen; die Wehren aus Bokholt-Hanredder und Groß Offenseth wurden alarmiert. Da die Einsatzstelle etwas abseits lag, wurde zudem der Schlauchwagen der FF Tangstedt hinzugezogen. Beim Eintreffen brannte die mit verschiedenen landwirtschaftlichen Geräten und Erntevorräten gefüllte Halle auf gut einem Drittel der Grundfläche von 20 x 30 Metern. Das Hauptaugenmerkt lag auf dem Schutz des Hauptgebäudes. "Die Hitzestrahlung war sehr groß", sagte Gerd Schlüter. Er ließ eine so genannte Riegelstellung mit mehreren handgeführten Strahlrohren aufbauen. Zudem wurde das Wenderohr des Teleskopmastfahrzeugs eingesetzt. Den Einsatzkräften gelang es außerdem, einen Schlepper mit angehängtem Güllefass unversehrt zu bergen. Von mehreren eingelagerten Druckgasbehältern blies einer ab, die anderen konnten später unversehrt geborgen und gekühlt werden. Mitarbeiter des landwirtschaftlichen Betriebes bargen zudem außen an der Wand gelagerte Heu- und Strohballen, bevor diese Feuer fingen. Als problematisch erwies sich in der Anfangsphase die Wasserversorgung. Um diese stabil aufzubauen mussten insgesamt knapp drei Kilometer Schlauch zu weiter entfernt liegenden Hydranten und einem Bohrbrunnen verlegt werden. Wegen der starken Rauchentwicklung wurde die Brandbekämpfung zu einem großen Teil unter schwerem Atemschutz vorgenommen. Das Feuer war nach etwa einer Stunde unter Kontrolle und gegen 10 Uhr so weit gelöscht, dass der Rückbau begonnen wurde. Eine Giebelwand der Halle wurde mit einem Teleskoplader eingedrückt, um an die letzten Brandnester zu gelangen. Die Aufräum- und Nachlöscharbeiten werden voraussichtlich bis etwa 13 Uhr andauern. Angaben zur Brandursache und Schadenshöhe können seitens der Feuerwehr nicht gemacht werden. Die Kripo ermittelt. Kräfte FF Klein Offenseth-Sparrieshoop: 30 mit vier Fahrzeugen FF Elmshorn: 12 mit drei Fahrzeugen FF Bokholt-Hanredder: 12 mit zwei Fahrzeugen FF Groß Offenseth-Aspern: 9 mit zwei Fahrzeugen FF Tangstedt: 12 mit zwei Fahrzeugen KFV Pinneberg: stellv. Kreiswehrführer, Pressesprecher, Schlauchwagen Rettungsdienst RKiSH: 1 RTW in Bereitstellung Einsatzleiter: Gerd Schlüter, Wehrführer FF Klein Offenseth-Sparrieshoop
mehr