Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Mit vollem Schwung dem Finale entgegen

Mit vollem Schwung dem Finale entgegen

Festausschuss Eitorfer Karneval

Respekt! Unsere Prinzenpaare haben sich nicht nur im karnevalistischen Endspurt hervorragend geschlagen. Bei dem vollen Terminkalender ist nicht nur eine gute Kondition von Nöten, sondern auch Nerven wie Drahtseile. Am Freitag starteten z. B. die Kinder bereits um 8 Uhr morgens zu ihrer Tour und waren erst gegen 18 Uhr mit ihrem Auftritt im Haus am Teich ans Ende der besuchten Veranstaltungen angekommen. Und das alles bei bester Laune. Das gilt natürlich auch für Max I. und Ulla I. und alle Adjutanten. Leider kann man an dieser Stelle aus Platzmangel nicht alle Auftritte aufzählen.

Zwei Ausnahmen machen wir aber. Der Volksbank Köln-Bonn sei hier ebenso erwähnt wie die Kreissparkasse Köln, die jeweils namhafte Beträge zur Erhaltung des Brauchtums beisteuerten. Danke. Dafür gab es beim Besuch an Weiberfastnacht Orden an die Filialleiter. Und erwähnt sei auch der letzte große Auftritt der Session bei der KG Patricius im ausverkauften Schützenhof am Sonntag. Festausschuss-Mitglied Willi Schiefen fungierte dort als Sitzungspräsident und konnte bei allerbester Stimmung im Saal ein Super-Programm präsentieren.

Am Sonntag bei der "Mess op Kölsch" in Sankt Patricius forderte Diakon Horst Geuss dazu auf kräftig zu feiern aber er mahnte auch: Ävver üverdrievt et net".

Bei der anschließenden Rathausstürmung konnte sich Bürgermeister Rüdiger Storch nur dank eines kräftigen Frühstücks auf dem Erdboden halten. Eigentlich sollte er mittels Dutzender Luftballons aus seinem Chefsessel in Richtung Weltall befördert werden. Trotzdem übernahmen die Prinzenpaare das Rathaus und verdonnerten den Bürgermeister zu diversen Taten, wie als Wagenengel im Rosenmontagszug den Kinderprinzenwagen zu beschützen.

Am Rosenmontag zeigte sich nach wochenlanger Abwesenheit dann doch noch die Sonne. Die Eitorfer Vereine, Clubs und Stammtische ließen sich wieder einmal allerhand einfallen, um ihren Spaß am Karneval auszuleben. So hatte der Zug in diesem Jahr 66 einzelne Programm-Nummer zu bieten. Danke ihr Jecken.

Die finale Veranstaltung dieser Session fand dann am Dienstag in der vollbesetzten Siegbrücke statt. Was ursprünglich mal mit der Rücknahme der Insignien im Nebenzimmer des Restaurant Monschau in der Schoellerstraße begann hat sich in den letzten Jahren zu einer richtigen Sitzung entwickelt. Trompeter Bruce Kapusta kam als Überraschungsgast des Prinzenpaares, die Ärm Söck der Moccakännchen tanzten als Männerballett. Das Kinderprinzenpaar Louis I. und Fenja I. und ihre Adjutanten traten ebenso mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurück wie Max I. und Ulla I.

Während der Veranstaltung stellte der Vorsitzende Jürgen Siebigteroth die einzelnen Vorstandsmitglieder und deren Aufgabenbereiche vor und so bekamen die Zuhörer auch einmal einen Einblick in die vielfältigen Aufgaben des Festausschusses.

Alle 6 Mitgliedsvereine des FA stellten zum Schluss noch ihre besonderen Highlights in Zusammenarbeit mit dem Festausschuss vor. Da konnte man über machen Fauxpas lachen. HK

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
23. Februar 2018, 07:27
Autor