Sag uns, was los ist:

Anka Zink: Wo pin ich. Comedy 4.0 Samstag, 13.10.2018, 20 Uhr, Theater am Park, Eitorf, Brückenstraße 31 "Wo pin ich" ist der zweite Wurf von Anka Zink zum Thema Mensch und moderne Medien. Überwogen im ersten Teil Neugier und Begeisterung, so ist das Thema jetzt die Faszination des Möglichen. Die Zukunft hat begonnen und zwar mit einer Lüge: Ja ich habe die allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen. Lüge! Und verstanden. Lüge zwei! Der moderne Mensch hat zwei gesellschaftliche Verpflichtungen: 1. Du sollst konsumieren. 2. Du sollst Daten liefern. Am besten online! Das kann kompliziert werden: Wie hieß noch mal mein Password? Wo muss ich das Häkchen setzen? Wo den Pin eingeben? Habe ich überhaupt schon gepinnt oder gerade gepennt? Unser Gehirn haben wir in unser Smartphone outgesourct. Selbst Denken wird zur Glückssache. Wir daten online und pflegen unser virtuelles "Ich", bis wir zu uns selber "Sie" sagen. Wir arbeiten im Homeoffice und flirten mit unserem Rasenmäher-Roboter, statt mit unserem smarten Kollegen aus der Kaffeeküche, der uns längst vergessen hat und dem wir nur noch über Google Tracking auflauern können. Anka Zink reflektiert das Leben im Netz und fragt sich, ob es Netzstrumpfhosen bald als App gibt, ob man selbstfahrende Autos auch auf "Besoffen" programmieren kann. Ob Multitasking schizophren macht, ob wir bei soviel Nähe unser I-Phone vor Erkältungen schützen müssen und ob es mit dem richtigen Vibrationstool auch untenrum glücklich macht. Ob sich die Arbeitswelt 4.0 schneller ausbreitet als der Islam und wie hoch die Dunkelziffer derer ist, die aus dem Netz nicht mehr zurückkehren. Loggen Sie sich ein! Tickets: 18 €, erhältlich im Kulturbüro Rathaus, Markt 1, Copy Shop, Asbacher Str. 11 und Glashaus Eitorf, Kirchstr., Online Veranstalter: Gemeinde Eitorf, Amt für Bürgerdienste und Stadtmarketing.
mehr 
Champagnerperlen - Salonmusik vom Feinsten - Salon-Ensemble Petersberg Sonntag, 2.9., 17 Uhr, Foyer Theater am Park, Brückenstraße 31, 53783 Eitorf Prickelnd wie Champagner, ein Konzert des Salon-Ensembles Petersberg im Foyer des Theaters am Park. Nach dem letztjährigen großen Erfolg startet das Ensemble mit mitreißenden Melodien in den September 2018 und gastiert zum zweiten Mal im Eitorfer Theater am Park. Das Salon-Ensemble Petersberg wurde von den beiden Geigern Maria Kapuscinka und Alexander Dauth im Jahre 2010 gegründet. Unter der künstlerischen Leitung der Sologeigerin und David-Oistrach-Schülerin Maria Kapuscinska (Violine Direktion) besteht es aus Dr. Alexander Dauth (Violine Obligat), Manfred Ozimek (Kontrabass), Edgar Zens (Klavier), Michael Wolf (Klarinette) und Thomas Bungart (Schlagzeug/Percussion). Die Musiker können auf ein reichhaltiges Repertoire zurückgreifen; dieses umfasst unter anderem Polkas, Walzer, Tangos, Charakterstücke, klassische Werke und weitere Evergreens der Unterhaltungsmusik. Das Ensemble ist beliebter musikalischer Gast und Begleiter bei Chorkonzerten der Umgebung und lud bereits zum siebten Mal zum Neujahrskonzert in die Rotunde des Grandhotels Steigenberger auf dem Petersberg, nach dem es sich benannt hat. Der studierte Musikwissenschaftler und Dirigent Hansgünther Schröder beabsichtigte, das am 2.9. bevorstehende Eitorfer Konzert wie im letzten Jahr zu moderieren. Bedauerlicherweise ist er vor kurzem plötzlich verstorben. Er hinterlässt bei vielen Chören und Vereinen eine große Lücke. Seine unnachahmlich kurzweilige, launige Art der Moderation, die von profunder Sachkenntnis und Menschlichkeit zeugte, werden wir alle sehr vermissen. Mit dem Konzert wollen wir an ihn erinnern. Tickets: 15 €, erhältlich im Kulturbüro Rathaus, Markt 1, Copy Shop, Asbacher Str. 11 und Glashaus Eitorf, Kirchstr., Online Veranstalter: Gemeinde Eitorf, Amt für Bürgerdienste und Stadtmarketing
mehr