Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

SoVD Fahrt nach Remagen und Andernach

Am 16.06.2015 unternahm der SoVD Ortsverband Eitorf-Windeck seine diesjährige Tagesfahrt. In einem modernen Bus fuhren wir zunächst nach Remagen, wo wir eine Straußenfarm besichtigten. Diese befindet sich auf einem riesigen Areal, und ungefähr 500 Strauße leben dort. Ca. 1 1/2 Stunden fuhren wir mit einer "Bimmelbahn" durch die Farm. Zuerst machten wir einen Stopp bei ausgewachsenen Straußen. Unser "Reiseführer" gab uns dort viele Informationen über das Leben und Verhalten dieser Laufvögel.

Sehr erstaunt waren wir darüber, dass Strauße keine reinen Vegetarier sind, sondern in ihrer ursprünglichen Heimat Südafrika fressen sie auch kleine Reptilien. Interessant war auch zu erfahren, dass Strauße Steine fressen müssen, die die Nahrung zermalmen. Wir hatten natürlich auch Fragen. Erstens: Was geschieht mit den Straußen im Winter? Die Antwort war:"Gar nichts, sie bleiben auf dem freien Gelände. Sie können Kälte durchaus vertragen." Die zweite Frage bezog sich auf die Verwertung der Tiere. Diese ist vielfältig: Die Federn sind sehr effektive Staubwedel, die Haut wird zu weichem Leder verarbeitet, das Fleisch ist gut zu essen und aus den bis zu 2 kg schweren Eiern werden Eier- bzw. Pfannkuchengerichte hergestellt. Ein weiterer Stopp war bei den 2 bis 3 Tage alten Jungtieren, deren Gefieder uns an Igel erinnerte. Zum Schluss der Besichtigung sahen wir noch die Brutstation, wo die Eier in einem Brutkasten ausgebrütet werden, und sich auch die ganz frisch geschlüpften Strauße befinden. Für die Damen gab es noch etwas, was sie begeisterte: An den Gehegen konnten wir z.T. wunderschöne Straußenfedern sammeln und mitnehmen. Zu der Farm gehört noch ein Restaurant, wo wir mit einem vielseitigen und schmackhaften Mittagsbuffet überrascht wurden. Es gab überwiegend (aber nicht nur!) Gerichte aus Straußenfleisch, z.B. Leber, Hals, Fleischklöße.

Satt und zufrieden fuhren wir nach dem Essen weiter nach Andernach, aber darüber werde ich in der nächsten Ausgabe berichten.

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
26. Juni 2015, 00:00
Autor