Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Große Bestürzung und tiefes Mitgefühl

Unterstützung der Ermittlung

Rhein-Sieg-Kreis (hei) – „Mit großer Bestürzung und tiefem Mitgefühl mit der Familie haben wir vom tot aufgefundenen Vater und Sohn in einem Waldstück zwischen Hennef und Eitorf erfahren. Das bedeutet unfassbares Leid für die Mutter und die Familie, denen wir in dieser schweren Stunde Kraft und Trost wünschen“, äußert Landrat Frithjof Kühn sein Mitgefühl auch im Namen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Jugendamtes.

Der Fall war dem Kreisjugendamt im Jugendhilfezentrum Eitorf bekannt. Im Rahmen einer sozialpädagogischen Familienhilfe befanden sich Mutter und Sohn in ambulanter Hilfe.

Aufgrund dieser Zuständigkeit stellte heute das Jugendamt in Eitorf der Polizei und der Staatsanwaltschaft alle dem Jugendamt bekannten Informationen in Form von Akten und Auskünften zur Verfügung, um die Ermittlungsbehörden in ihrer Ermittlungstätigkeit bestmöglich zu unterstützen.

Die für die Familie zuständigen Mitarbeiter des Kreisjugendamtes, Jugendhilfezentrum Eitorf, wurden von ihrer Verschwiegenheitspflicht entbunden und erhielten von Landrat Frithjof Kühn eine Aussagegenehmigung.

Von Seiten des Landrats ist eine umfassende Überprüfung des Sachverhalts veranlasst worden. Daher können bis zum Abschluss der Überprüfung keine näheren Auskünfte gegeben werden.

Ort
Veröffentlicht
24. März 2011, 20:56