Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Bürgermeister bedankt sich für ehrenamtliches Bürger-Engagement

Bürgermeister Dr. Rüdiger Storch hatte für Freitag, den 29. Juli 2016, die Naturschutzinitiative „KulturBiotop Siegtal" („Natur schützen durch nützen") ins Rathaus eingeladen. Es war ihm ein besonderes Anliegen, sich bei den neun „daueraktiven" Bürgern (von denen drei auch Mitglieder bei den Angelfreunden Eitorf-Stromberg 1960 e.V. sind) für deren überdurchschnittliches Engagement bei der Bekämpfung der Herkulesstaude zu bedanken. Seit April 2016 machen sich die ehrenamtlich tätigen Bürger regelmäßig Woche für Woche jeden Samstagvormittag an die Bekämpfung der Herkulesstaude in den im Naturschutzgebiet Sieg ausgewiesenen naturnahen Erholungsbereichen. Dies ist mit den Naturschutzbehörden für den gesamten Eitorfer Siegabschnitt abgestimmt.

Bürgermeister Dr. Storch führte aus, dass die Initiative „KulturBiotop Siegtal" mit ihren Aktionen maßgeblich dazu beigetragen hat, dass Eitorf nahezu frei von der Herkulesstaude ist. Siegaufwärts und Siegabwärts wachsen die gefährlichen gebietsfremden Pflanzen, die bei Berührung Verbrennungen dritten Grades verursachen, allerdings weiter. Stolz ist Bürgermeister Dr. Storch darauf, dass in der Gemeinde Eitorf die Bekämpfung des Riesenbärenklaus, wie die Herkulesstaude auch genannt wird, durch ehrenamtlich tätige Mitbürger erfolgreich umgesetzt worden ist.

Die Akteuere in der Naturschutzinitiative „KulturBiotop Siegtal" wiesen darauf hin, dass sie durch eine regelmäßige Berichterstattung auf der Webseite der Initiative (unter http://www.facebook.de/KulturBiotopSiegtal) zur Aufklärung der Öffentlichkeit beitragen. Das lockt zusätzliche Besucher und Naherholungssuchende aus der Region nach Eitorf, was in Eitorf gerne gesehen wird.

Die Aktiven der Initiative wurden durch eine vom Bürgermeister überreichte Urkunde geehrt.

„Unsere Gesellschaft ist heute ohne Ehrenamt undenkbar. Die Finanzsituation der Kommunen lässt immer weniger Spielraum für zusätzliche Aufgaben. Gerade deshalb gilt es, dieses Engagement besonders hervorzuheben, weil die ganze Gesellschaft davon profitiert", so Bürgermeister Dr. Rüdiger Storch in seinem Schlusswort und Dank an die aktiven Naturschützer.

Vordere Reihe: Bürgermeister Dr. Storch, Hans Willi Ersfeld, Ralph Lorenz, Nadine Kiese, Ralf Schneider

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
05. August 2016, 00:00
Autor