Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Anleinpflicht für Hunde

Immer wieder gehen Beschwerden bei der Gemeindeverwaltung über freilaufende Hunde ein.

Ich nehme dies erneut zum Anlass, alle Hundehalter über die geltende Rechtslage in Eitorf zu informieren.

Nach dem seit 2003 geltenden Landeshundegesetz NRW sind alle Hunde

  • in Fußgängerzonen, Haupteinkaufsbereichen und anderen innerörtlichen Bereichen, Straßen und Plätzen mit vergleichbarem Publikumsverkehr,
  • in der Allgemeinheit zugänglichen, umfriedeten Park-, Garten- und Grünanlagen einschließlich Kinderspielplätzen,
  • bei öffentlichen Versammlungen, Aufzügen, Volksfesten und sonstigen Veranstaltungen mit Menschenansammlungen,
  • in öffentlichen Gebäuden, Schulen und Kindergärten

immer an einer zur Vermeidung von Gefahren geeigneten Leine zu führen (§ 2 Abs. 2).

Darüber hinaus sind große Hunde (> 40 cm oder > 20 kg) innerhalb von im Zusammenhang bebauter Ortsteile auf allen öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen immer angeleint zu führen (§ 11 Abs. 6).

Die Ordnungsbehördliche Verordnung der Gemeinde Eitorf zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit aus 1990 schreibt darüber hinaus vor, dass alle Hunde innerhalb einer zusammenhängenden Ortslage- bzw. Wohnlage und außerhalb dieses Bereichs entlang eines mit einem Wohnhaus bebauten Grundstücks an einer Leine zu führen sind. Bissige Hunde sind außerhalb hinreichend eingezäunter Grundstücke oder geschlossener Räume an einer höchstens 1 m langen Leine zu führen und haben einen Maulkorb zu tragen (§ 7 Absatz 2).

Für das Naturschutzgebiet „Siegaue", welches alle Wiesenflächen entlang der Sieg umfasst (auch den Bereich „Pletsch Wasem") gilt folgendes:

Nach der seit 2005 geltenden Ordnungsbehördliche Verordnung über das Naturschutzgebiet und Landschaftsschutzgebiet „Siegaue in den Gemeinden Windeck, Eitorf und der Stadt Hennef", ist insbesondere verboten, Hunde unangeleint mit sich zu führen oder sie außerhalb von Wegen laufen zu lassen (§ 5 Absatz 2 Nr. 11). Hiervon ausgenommen ist allein der Einsatz als Hütehund sowie von Jagdhunden im jagdlichen Einsatz.

Die Regeln für das Führen von Hunden im Wald finden sich im Landesforstgesetzes NRW. Danach dürfen Hunde nur auf Waldwegen frei laufen. Diese Beschränkung auf Waldwege gilt nicht für Polizeihunde und Jagdhunde im jagdlichen Einsatz (§ 2 Abs. 3).

Verstöße gegen die Anleinpflicht stellen eine Ordnungswidrigkeit dar und werden mit einer Geldbuße geahndet.

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
03. Juli 2015, 00:00
Autor