Sag uns, was los ist:

Altenpflegerin bestiehlt Kunden

(ots) - 3.000 EUR Bargeld und Schmuck waren Anfang des

Jahres im Haushalt eines pflegbedürftigen älteren Herrn verschwunden.

Im Februar erstattete daher eine Verwandte bei der Polizei Anzeige

wegen Diebstahls. Als Tatverdächtige benannte sie eine 38-jährige

Altenpflegerin.

Ermittlungen bei Duisburger Leihhäusern erhärteten den Verdacht, denn

ein anhand der Fotos konnte der Schmuck gefunden und beschlagnahmt

werden. Veräußert hatte ihn, wen wundert es, die Altenpflegerin.

In ihrer Vernehmung mit den Fakten konfrontiert, gestand sie

schließlich den Diebstahl. Sie räumte sogar ein, 20.000EUR und nicht

nur 3000EUR entwendet zu haben.

Im Rahmen der weiteren Ermittlungen konnten ihr noch zwei weitere

Diebstähle zu Lasten älterer Menschen sowie mehrere Diebstähle in

Altenheimen im Duisburger Norden nachgewiesen werden.

Da in ihrem schick mit neuen Möbeln und hochwertigen Elektrogeräten

eingerichteten Haus auch ihr Lebensgefährte wohnte, sie dies beim

Antrag auf Wohngeld jedoch verschwiegen hatte, kommt außerdem noch

ein Betrug zum Nachteil der ARGE dazu.

Ort
Veröffentlicht
31. Mai 2010, 10:01
Autor