Sag uns, was los ist:

(ots) /- Am Freitag (8. Februar) erhielt eine Seniorin (87) aus Alt-Homberg gegen 13 Uhr einen Anruf von einem Mann, der sich am Telefon als Kripobeamter aus Duisburg ausgab. Er verwickelte die Frau in ein Gespräch und forderte sie auf, ihre Ersparnisse in eine Tasche zu packen, weil in Kürze bei ihr eingebrochen werden sollte. Der falsche Polizist wollte eine Kollegin zur Anschrift der 87-Jährigen auf der Duisburger Straße schicken, welche die Tasche mit dem Geld in Sicherheit bringt. Gegen 17 Uhr klingelte eine Frau bei der Rentnerin, nahm die Tasche entgegen und verschwand. Die Frau soll circa 1,55 m groß und dunkelhaarig sein. Sie hat eine korpulente Figur und trug einen schwarzen Mantel. Eine Seniorin (86), bei der am Donnerstag (7. Februar) gegen 13:30 Uhr ein falscher Polizist anrief, hörte auf ihr Bauchgefühl. Der Trickbetrüger berichtete der Frau, die auf der Werderstraße wohnt, eine ähnliche Geschichte. Die Polizei habe zwei Einbrecher festgenommen und weitere Tatverdächtige seien geflohen. Da der Duisburgerin das komisch vorkam, beendete sie das Telefonat und informierte ihren Sohn. Auch der 64-Jährige verhielt sich richtig und informierte die Polizei. In beiden Fällen leiteten die echten Polizeibeamten Strafverfahren ein. Das Kriminalkommissariat 32 bittet in dem Fall um Hinweise. Zeugen, die Angaben zu der Täterin machen können, melden sich bitte telefonisch unter der 0203-280-0. Die Polizei bittet die Bürgerinnen und Bürger aufmerksam zu sein: Bitte lassen Sie keine fremden Menschen in die Wohnung. Die Kripo sowie die Kolleginnen und Kollegen im Streifendienst kontrollieren nicht, ob oder wie viele Wertsachen sich bei Ihnen zu Hause befinden. Lassen Sie sich noch im Hausflur oder am Telefon die Namen der vermeintlichen Polizisten geben. Stehen die falschen Beamten vor ihrer Türe, prägen Sie sich ihr Aussehen ein. Wählen Sie im Anschluss die 110 und überprüfen Sie so, ob es die Beamten oder einen Einsatz an Ihrer Anschrift gibt.
mehr