Sag uns, was los ist:

(ots) Folgemeldung - A57 Köln/AS Kleve - Schwerer Verkehrsunfall mit Kleinbus - Vier Personen schwer verletzt - Rettungshubschrauber im Einsatz Donnerstag, 16. Januar 2020, 7 Uhr Wie bereits heute Morgen berichtet https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/13248/4493330, kam es gegen 7 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der A57 in Fahrtrichtung Köln zwischen den Anschlussstellen Kleve und Goch. Alle sechs Insassen des niederländischen Kleinbusses wurden dabei verletzt, vier davon schwer. Nach den derzeitigen Erkenntnissen befuhren zum Unfallzeitpunkt ein niederländischer VW Kleinbus sowie ein niederländischer LKW hintereinander den rechten Fahrstreifen der A57 in Fahrtrichtung Köln. In Höhe der Anschlussstelle Kleve wollte der 26-jährige Fahrer des VW den vor ihm fahrenden LKW überholen. Aus bislang ungeklärter Ursache misslang der Überholvorgang und der Kleinbus touchierte den LKW, wodurch er ins Schleudern geriet, auf die linke Seite fiel und über die Fahrbahn rutschte. Bei dem Unfall wurden sowohl der Fahrer als auch drei weitere Insassen (40, 40, 44 Jahre) schwer verletzt in umliegende Krankenhäuser transportiert. Bei drei dieser Personen ist Lebensgefahr weiterhin nicht ausgeschlossen. Dabei war ein Rettungshubschrauber der Feuerwehr im Einsatz. Die anderen beiden Mitfahrer (58, 39 Jahre) wurden leicht verletzt ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht. Die Richtungsfahrbahn Köln wurde für die Dauer des Hubschraubereinsatzes voll gesperrt. Im späteren Verlauf wurde der Verkehr für die Verkehrsunfallaufnahme an der Unfallörtlichkeit vorgeführt. Während der Vollsperrung betrug das Stauausmaß etwa 4 Kilometer. Rückfragen bitte (ausschließlich Journalisten) an: Polizei Düsseldorf Pressestelle Telefon: 0211-870 2005 Fax: 0211-870 2008 http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/13248/4494290 OTS: Polizei Düsseldorf Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell
mehr