Sag uns, was los ist:

(ots) Nachdem zwei Einbrecher in der Nacht von Freitag auf Samstag (15. Februar 2020, 00.05 Uhr) in einer Wohnung an der Heinrich-Heine-Allee von deren 64-jährigen Bewohnerin überrascht wurden, flüchteten sie Hals-über-Kopf über mehrere Dächer. Einer der beiden Täter stürzte während der Flucht in die Tiefe und verletzte sich schwer. Schlimmer Schreckensmoment für die Wohnungsinhaberin. Nach derzeitigem Ermittlungsstand gelangten die beiden unbekannten Einbrecher kurz vor Mitternacht auf den Balkon der 64-Jährigen. Die Täter schlugen eine Scheibe ein und einer der Täter drang in die Wohnung ein. Das Klirren des zerberstenden Glases ließ die Geschädigte jedoch aus ihrem Schlaf hochschrecken. Als die Frau dem Geräusch auf den Grund gehen wollte, überraschte sie einen der Einbrecher in ihrer Wohnung. Dieser besprühte die 64-Jährige in diesem Moment mit Reizgas. Die Frau flüchtete sofort in den Hausflur des Mehrfamilienhauses und suchte bei Nachbarn Hilfe. Die alarmierten die Polizei. Das Einbrecher-Duo flüchtete sodann, von dem Balkon aus, über mehrere Zwischendächer in Richtung eines Hotels. Vermutlich als die oder der Täter über eine Regenrinne in einen Innenhof gelangen wollten, stürzte einer der beiden mehrere Meter in die Tiefe. Sein Komplize ließ den Schwerverletzten bewusstlos in dem Innenhof liegen und flüchtete unerkannt. Der verletzte Tatverdächtige kam mit einem Rettungswagen zur intensivmedizinischen Behandlung in ein Krankenhaus. Lebensgefahr besteht laut derzeitigem Informationsstand nicht mehr. Die Ermittlungen hinsichtlich der Identität des verletzten Tatverdächtigen und seinem flüchtigen Mittäter dauern an. Rückfragen bitte (ausschließlich Journalisten) an: Polizei Düsseldorf Pressestelle Telefon: 0211-870 2005 Fax: 0211-870 2008 http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/13248/4521451 OTS: Polizei Düsseldorf Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) Ein offenkundig alkoholisierter Mann warf heute Morgen, 24. November 2019, 4.00 Uhr, in der Liefergasse in der Düsseldorfer Altstadt, einen Wackerstein in Richtung Eingang einer Lokalität und traf ein völlig unbeteiligte Frau an den Kopf. Ein Streifenteam, das zur Tatzeit gerade die Liefergasse befuhr, beobachtete in Höhe des Tatortes zunächst einen größeren Gegenstand, der durch die Luft flog. Passanten sprangen daraufhin zur Seite und schrien. Unmittelbar danach flüchtete eine männliche Person vom Tatort. Die Flucht wurde jedoch kurz darauf durch die eingesetzten Beamten beendet und der mutmaßliche Steinwerfer festgenommen. In seiner ersten Einlassung gab der Tatverdächtige, ein 24-jähriger albanischer Staatsbürger an, er sei vom Personal des Lokals nicht eingelassen worden. Daraufhin sei es zu einem Streit gekommen. In seinem Ärger schleuderte der Mann daraufhin einen großen Pflasterstein in Richtung Eingangstür der Lokalität. In diesem Moment verließ eine völlig unbeteiligte Frau die Bar. Der Stein traf die Frau, eine 54-Jährige aus Wuppertal, unvermittelt und mit voller Wucht an den Kopf. Ein Rettungswagen brachte sie zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Lebensgefahr bestand nicht. Der 24-Jährige befindet sich aktuell noch im Gewahrsam der Polizei. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung dauern an. Rückfragen bitte (ausschließlich Journalisten) an: Polizei Düsseldorf Pressestelle Telefon: 0211-870 2005 Fax: 0211-870 2008 http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/13248/4448643 OTS: Polizei Düsseldorf Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell
mehr