Sag uns, was los ist:

(ots) /- Freitag, 7. Dezember 2018, 15.44 Uhr, Kaiserswerther Straße, Golzheim Am heutigen Freitagnachmittag kam es aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Feuer in einem Keller eines Wohnhauses mit angrenzendem Restaurant im Erdgeschoss. Die Feuerwehr musste massiv Kräfte einsetzen, um die Einsatzstelle zu kontrollieren. Verletzt wurde niemand. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Um 15.44 Uhr meldeten mehrere Anrufer der Feuerwehrleitstelle über den Notruf 112 eine massive Rauchentwicklung aus dem Kellerbereich eines Hauses auf der Kaiserswerther Straße in Golzheim. Aufgrund der Meldung entsandte der Leitstellenmitarbeiter umgehend den zuständigen Löschzug der Feuerwache Münsterstraße und den Rettungsdienst zur Einsatzstelle. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, waberte bereits schwarzer giftiger Qualm aus dem Hauseingang, den Seitenfenstern und aus der Rückseite des Gebäudes. Zusätzlich stellte sich die Einsatzstelle, die unter anderem auch aus einem Anbau auf der Rückseite des Haupthauses bestand, sich als sehr komplex und unübersichtlich dar, sodass der Zugführer der Feuerwache Münsterstraße sofort die Alarmstufe erhöhte und zwei weitere Löschzüge, den Führungsdienst, mehrere Sonderfahrzeuge und Einheiten des Rettungsdienstes zur gemeldeten Adresse entsenden lies. Die Einsatzkräfte der Feuerwachen Flughafenstraße, Quirinstraße, Hüttenstraße und Posener Straße unterstützen die Kollegen umgehend beim Vorgehen in den Keller des Gebäudes sowie beim Durchsuchen aller vom Rauch betroffenen Gebäudeteile und Wohnungen. Von zwei Seiten wurde das Feuer im Keller unter Atemschutz bekämpft und konnte zügig gelöscht werden. Durch die Hitze des Feuers lösten sich unter anderem die Verbindungen der Wasserleitung im Keller. Parallel dazu wurden die verrauchten Bereiche mit Feuerwehrlüftern entraucht. Der Einsatz endete für die rund 50 Einsatzkräfte nach ca. 90 Minuten. Während des Einsatzes musste die Kaiserswerther Straße für den Verkehrund die Straßenbahn gesperrt werden. Nach Einsatzende wurde der Kriminalpolizei die Einsatzstelle übergeben.
mehr 
(ots) /- Derendorf - Tatverdächtige nach Einbruch in Kiosk auf frischer Tat festgenommen - Diebesgut, Tatwerkzeug und Fluchtfahrzeug sichergestellt Bild als Datei im Anhang Mittwoch, 28. November 2018, 23.40 Uhr Auf frischer Tat konnten gestern am späten Abend Beamte des Einsatztrupps drei Tatverdächtige nach einem Kioskeinbruch festnehmen. Die Beamten stellten das Diebesgut und vermeintliches Tatwerkzeug sicher. Das Trio soll morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Gegen 23:40 Uhr fielen Beamten des zivilen Einsatztrupps zwei verdächtige Männer im Bereich der Ulmenstraße / Frankenstraße auf, die den Polizisten bereits aus einem vergangenen Einsatz bekannt waren. Im unmittelbaren Nahbereich konnten die Zivilbeamten mit geschultem Auge einen verdächtigen geparkten Pkw und eine weitere Person feststellen. Sie entschieden sich für eine kurzfristige Observation des Trios und beobachteten, wie zwei der Männer in einen Kiosk an der Ulmenstraße eindrangen, während der dritte das Umfeld absicherte. Sofort informierten die Beamten Unterstützungskräfte. Kurz darauf trugen die Tatverdächtigen drei offensichtlich gefüllte Müllsäcke aus dem Kiosk und bestiegen den von den Beamten bereits bemerkten Pkw, der sich dann in Bewegung setzte. Mithilfe der eingetroffenen weiteren Kräfte, konnte der Wagen gestoppt werden. Alle drei Tatverdächtigen flüchteten zunächst aus dem Pkw, wurden jedoch nach kurzer Verfolgung von den Beamten festgenommen. Bei der Durchsuchung des Wagens fanden die Polizisten drei Müllsäcke mit Zigarettenschachteln und Einbruchswerkzeug. Die Männer im Alter von 22, 31 und 52 Jahren, die bereits polizeilich in Erscheinung getreten sind, sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden.
mehr