Sag uns, was los ist:

(ots) - Meldung aus dem Bereich der Autobahnpolizei Dienstag, 28. August 2012, 10.40 Uhr Oberhausen - A 2 in Richtung Oberhausen - Lkw-Unfall am Stauende - Ein Schwerverletzter - Rettungshubschrauber im Einsatz Bei einem schweren Verkehrsunfall am Stauende mit insgesamt vier beteiligten Lkw wurde ein 26-jähriger Fahrer so schwer verletzt, dass er mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden musste. Nach den bisherigen Ermittlungen der Autobahnpolizei befuhr ein 26-jähriger Berufskraftfahrer aus dem Kreis Kleve die A 2 in Richtung Oberhausen. Im Autobahnkreuz Oberhausen beabsichtigte der Mann von der A 2 auf die A 3 zu wechseln und seine Fahrt in Richtung Arnheim fortzusetzen. Aus bislang unklaren Gründen fuhr er auf der Verzögerungsspur gegen das Heck eine Lastzuges, der am Stauende stand. Durch die Wucht der Kollision wurde der Lastzug auf zwei weitere, davor stehende, Lkw geschoben. Bei dem Unfallgeschehen verletzte sich der Mann so schwer, dass er mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden musste. Die eingesetzten Beamten schätzten den entstandenen Sachschaden auf circa 400.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme, Spurensicherung und Räumung der Fahrbahn blieb die Autobahn in Richtung Oberhausen zunächst bis 12.20 Uhr vollgesperrt. Anschließend leiteten die eingesetzten Beamten den Verkehr zunächst über einen Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbei. Zurzeit (14.20 Uhr) ist noch ein Fahrstreifen gesperrt. Das größte Stauausmaß betrug zehn Kilometer.
mehr 
(ots) - Neuss - BAB 57 - Innerhalb von zwei Stunden: Zwei Lkw-Unfälle mit schweren Folgen - Insgesamt vier Verletzte - Hoher Sachschaden - Rettungshubschrauber im Einsatz Montag, 27. August 2012, 10 und 12 Uhr Bei zwei Stauendunfällen auf der A 57 im Bereich des Autobahnkreuzes Neuss-West wurden heute insgesamt vier Personen zum Teil schwer verletzt. Nach den bisherigen Ermittlungen der Autobahnpolizei kam es zunächst um 10 Uhr im Autobahnkreuz Neuss-West (Fahrtrichtung Krefeld) zu einem Unfall am Stauende. Der Fahrer eines 40-Tonners übersah einen vor ihm stehenden 12-Tonner und schob diesen auf einen weiteren Lkw. Bei der Kollision wurde der Fahrer (34 Jahre alt) des mittleren Fahrzeugs eingeklemmt und schwer verletzt. Er musste von der Feuerwehr aus dem Wrack geborgen werden und wurde anschließend vom Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Der Unfallverursacher (50) verletzte sich leicht und konnte nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden. Lediglich zwei Stunden später kam es dann im weiteren Verlauf der A 57, zwischen dem Kreuz Neuss-West und der Anschlussstelle Büttgen, zu einem zweiten Stauendunfall, bei dem wiederum ein Lkw (leerer Sattelzug) auf das vor ihm zum Stillstand gekommene Fahrzeug (7,5-Tonner) auffuhr. Der 7,5-Tonner schob in der Folge einen vor ihm stehenden Pkw gegen einen weiteren Sattelzug. Die Fahrerin des Pkw wurde dabei schwer verletzt und eingeklemmt. Sie musste ebenfalls von der Feuerwehr geborgen werden. Ein Hubschrauber wurde alarmiert und unterstützte die Maßnahmen des Rettungsdienstes. Letzterer brachte die Frau zur stationären Behandlung in eine Klinik. Der Fahrer des 7,5-Tonners wurde bei der Kollision leicht verletzt. Die eingesetzten Beamten schätzten die entstandenen Sachschäden beider Unfälle auf über 150.000 Euro. Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen wurde die A 57 mehrfach gesperrt. Das größte Stauausmaß betrug acht Kilometer.
mehr