Sag uns, was los ist:

(ots) /- Möglicherweise aus gutem Grund versuchte sich gestern Mittag, 14. August 2019, 12.15 Uhr, ein 32-Jähriger der polizeilichen Kontrolle zu entziehen und floh (fast filmreif) vor einer Zivilstreife. Der Tatverdächtige querte fußläufig die Straße, obwohl er offenkundig den herannahenden zivilen Funkstreifenwagen, der nur noch einige Meter entfernt war, wahrgenommen hatte. Das zivile Streifenteam musste deutlich abbremsen, um eine Kollision zu verhindern. Der Mann zeigte sich, auf sein Verhalten angesprochen, vollkommen uneinsichtig und provokant. Bei der anschließenden Kontrolle, weigerte er sich seine Personalien anzugeben, geschweige denn sie auszuhändigen. Als der uneinsichtige Fußgänger zwecks Identitätsfeststellung zur Wache gebracht werden sollte, gab der Verdächtige plötzlich Fersengeld. Während seiner Flucht kletterte er über diverse Mauern und Dächer. Seine Kletterkünste brachten dem Tatverdächtigen allerdings wenig. Die Zivilfahnder stellten den renitenten Tatverdächtigen und brachten ihn unter dem Einsatz von Pfefferspray zu Boden. Zur weiteren Sachverhaltsklärung brachten sie den Düsseldorfer zur Wache Stadtmitte. Bei seiner Durchsuchung stießen die Beamten auf den mutmaßlichen Fluchtgrund. Sie stießen auf 5985 Euro Bargeld und acht neuwertige Uhren sowie drei Armbänder. Aufgrund fehlender Eigentumsnachweise wurden alle Gegenstände sichergestellt. Nach erfolgter erkennungsdienstlicher Behandlung wurde der 32-jährige Düsseldorfer entlassen. Ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und der Hehlerei wurde eingeleitet.
mehr