Sag uns, was los ist:

Trickbetrug in Lohausen - Falsche Polizisten in uniformähnlicher Bekleidung kündigten ihr Kommen telefonisch an - 71- und 96-jährige Opfer um Schmuck, Bargeld und Sparbücher gebracht

(ots) - Trickbetrug in Lohausen - Falsche Polizisten in

uniformähnlicher Bekleidung kündigten ihr Kommen telefonisch an - 71-

und 96-jährige Opfer um Schmuck, Bargeld und Sparbücher gebracht -

Polizei sucht Zeugen

Mit einem besonders perfiden Trick erbeuteten gestern Nachmittag

drei falsche Polizisten in uniformähnlicher Bekleidung Schmuck,

Bargeld und Sparbücher in der Wohnung einer 71-jährigen Seniorin und

eines 96-jährigen Seniors an der Niederrheinstraße in Lohausen. Die

Düsseldorfer Kriminalpolizei warnt speziell ältere Menschen und rät

zu mehr Vorsicht und mehr Skepsis.

Nachdem sie ihr Erscheinen zuvor telefonisch angekündigt hatten,

erschienen gestern Nachmittag gegen 17.45 Uhr drei Männer an der

Wohnung der Senioren an der Niederrheinstraße in Lohausen. Die

falschen Polizisten trugen eine uniformähnliche Bekleidung und wiesen

sich mit falschen Dienstausweisen aus. Sie erschlichen sich so das

Vertrauen ihrer Opfer und wurden in die Wohnung eingelassen. Sie

gaben vor ermittelt zu haben, dass die Senioren in der kommenden

Nacht überfallen werden sollen und wiesen diese an, ihre

Wertgegenstände zusammenzusuchen. Die beiden Rentner kamen der

Aufforderung nach und übergaben den Betrügern ihren gesamten Schmuck,

Bargeld im Gesamtwert von mehreren tausend Euro und zwei Sparbücher.

Mit der Ausrede, ihren Streifenwagen holen zu wollen, um die beiden

Rentner in Sicherheit zu bringen, verschwanden die Täter anschließend

in unbekannte Richtung.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0211 / 8700 an das

zuständige Kriminalkommissariat 21 zu wenden.

In diesem Zusammenhang warnt die Düsseldorfer Kriminalpolizei

abermals vor diesen Trickdiebstählen und gibt folgende Hinweise:

Lassen Sie keine Fremden in ihre Wohnung! - Öffnen Sie die Wohnung

niemals sofort! - Legen Sie immer Sperrbügel oder Sicherungsketten

an! - Lassen Sie sich einen polizeilichen Einsatz telefonisch unter

der Rufnummer 110 bestätigen! - Ziehen Sie Nachbarn hinzu, wenn

Unbekannte vor Ihrer Tür stehen - Bestellen Sie "angebliche Besucher"

zu einem späteren Termin und ziehen Sie Vertrauenspersonen hinzu!

Weitere Tipps und Informationen erhalten Sie bei der

Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle unter der Rufnummer 0211 /

870-6868.

Ort
Veröffentlicht
06. November 2009, 10:48