Sag uns, was los ist:

(ots) /- Mittwoch, 21. August 2019, 19.39, Luegallee Ecke Oberkasseler Straße Ein Verkehrsunfall zwischen einer Straßenbahn und einem Pkw erforderte den Einsatz der Feuerwehr Düsseldorf sowie des Rettungsdienstes der Landeshauptstadt. X Verletzte und X Betroffene wurden durch die Feuerwehr und den Rettungsdienst versorgt und betreut. Es kam zu Verkehrsbehinderungen im Bereich Oberkassel. Am Mittwochabend kam es auf der Luegallee Ecke Oberkasseler Straße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem schwarzen Mercedes Vito und einer Straßenbahn der Rheinbahn. Das mit sechs Personen besetzte Fahrzeug kollidierte dabei weiter mit einer Ampelanlage. An der Straßenbahn, der Ampelanlage und dem Fahrzeug entstand erheblicher Schaden. Aufgrund der Meldung und dem Gefahrenpotenzial bei Verkehrsunfällen mit Straßenbahnen entsandte die Leitstelle der Feuerwehr Düsseldorf umgehend ein größeres Aufgebot von Einsatzkräften der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Vor Ort mussten bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr und des ersten Rettungswagens zwar keine technischen Rettungsgeräte eingesetzt werden, jedoch waren sofort vier Personen rettungsdienstlich zu versorgen und sechs Betroffene zu betreuen. Bei diesem Einsatz zeigte sich erneut, dass die ebenfalls medizinisch ausgebildeten und erfahrenen Einsatzkräfte des ersten Löschzugs - die ebenfalls regelmäßig im Rettungsdienst eingesetzt werden - sofort notwendige Maßnahmen vor Ort einleiten konnten. Weitere nachgeforderte Einsatzkräfte des Rettungsdienstes übernahmen im weiteren Einsatzverlauf vier Patienten und transportierten diese in die umliegenden Krankenhäuser - in die Schön Klinik, das Marienhospital, das St. Vinzenz Krankenhaus sowie in das evangelische Krankenhaus. Im weiteren Einsatzverlauf wurden durch die Kräfte der Feuerwehr noch Betriebsmittel des Pkw gebunden und aufgenommen. Die Einsatzstelle wurde im Anschluss durch die Polizei übernommen um die Unfallursache zu ermitteln. Der Einsatz endete nach X Minuten für die circa 25 Einsatzkräfte der Feuerwachen Quirinstraße, Posener Straße, Flughafenstraße, Münsterstraße und Hüttenstraße.
mehr 
(ots) /- Freitag, 7. Dezember 2018, 19.39, Luegallee / Berliner Allee Zwei Verkehrsunfälle innerhalb einer halben Stunde, mit jeweils einem Pkw und einer Straßenbahn, forderten die Feuerwehr und den Rettungsdienst der Landeshauptstadt Düsseldorf. Eine eingeklemmte Patientin musste mit technischem Gerät aus dem Fahrzeug befreit werden, mehrere Personen wurden rettungsdienstlich untersucht. Es kam zu starken Verkehrsbehinderungen. Am Freitagabend kollidierten in Oberkassel auf der Luegallee Höhe Belsenplatz ein Pkw und eine Straßenbahn. Durch die Wucht des Aufpralls in die Fahrertür wurde die Fahrerin des dunkelgrauen BMW in ihr Fahrzeug eingeklemmt und musste umgehend medizinisch versorgt werden. Aufgrund der Meldung eilte ein Großaufgebot von Feuerwehr- und Rettungskräften der Feuerwachen Quirinstraße, Münsterstraße, Flughafenstraße, Hüttenstraße sowie Sonderfahrzeuge für die technische Hilfeleistung bei schweren Verkehrsunfällen der Feuerwache Posener Straße zur Einsatzstelle in Oberkassel. Nach dem Eintreffen der Retterinnen und Retter, der nur wenige hundert Meter entfernten Feuerwache Quirinstraße, konnte der Rettungsdienst durch eine, durch die Feuerwehr sofort geschaffene, Öffnung die Patientin untersucht und versorgt werden. Durch die enge Absprache der Feuerwehreinsatzkräfte und der Notärztin konnte fast zeitgleich mit technischem Gerät begonnen werden die Fahrertüre und Teile der Seitenwand des Pkw zu entfernen. Die schwer verletzte Fahrerin wurde zügig aus dem Unfallwrack befreit und für die weitere medizinische Behandlung durch den Rettungswagen und die Notärztin in die Uniklinik Düsseldorf transportiert. Eine Besatzung eines weiteren Rettungswagens und eine durch die Feuerwehr alarmierte Notfallseelsorgerin betreuten den Fahrer der Straßenbahn. Es kamen keine Fahrgäste der Bahn zu Schaden. Die Einsatzstelle wurde im Anschluss durch das Verkehrsunfall-Team der Polizei übernommen um die Unfallursache zu ermitteln. Nur eine halbe Stunde später ereignete sich ein weiterer Verkehrsunfall. Um 20.05 Uhr meldete ein Anrufer der Feuerwehrleitstelle über den Notruf 112, dass es auf der Berliner Allee zu einem Verkehrsunfall zwischen einer Straßenbahn und einem Pkw gekommen sei, sich im Pkw mindestens zwei Verletzte befinden würden und auch in der Bahn Personen verletzt worden seien könnten. Die Leitstelle entsendete daraufhin sofort mehrere Rettungsdiensteinheiten, unter anderem ein spezieller Gerätewagen zur Versorgung mehrerer Patienten sowie das Löschfahrzeug und den Zugführer der Feuerwache Hüttenstraße. Vor Ort wurden umgehend fünf Patienten durch den Rettungsdienst und den Notarzt untersucht, nur ein Patient musste nach der Untersuchung durch einen Rettungswagen in das evangelische Krankenhaus transportiert werden. Die Unfallursache wird durch die Polizei ermittelt.
mehr