Sag uns, was los ist:

(ots) /- Mittwoch, 21. August 2019, 19.39, Luegallee Ecke Oberkasseler Straße Ein Verkehrsunfall zwischen einer Straßenbahn und einem Pkw erforderte den Einsatz der Feuerwehr Düsseldorf sowie des Rettungsdienstes der Landeshauptstadt. X Verletzte und X Betroffene wurden durch die Feuerwehr und den Rettungsdienst versorgt und betreut. Es kam zu Verkehrsbehinderungen im Bereich Oberkassel. Am Mittwochabend kam es auf der Luegallee Ecke Oberkasseler Straße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem schwarzen Mercedes Vito und einer Straßenbahn der Rheinbahn. Das mit sechs Personen besetzte Fahrzeug kollidierte dabei weiter mit einer Ampelanlage. An der Straßenbahn, der Ampelanlage und dem Fahrzeug entstand erheblicher Schaden. Aufgrund der Meldung und dem Gefahrenpotenzial bei Verkehrsunfällen mit Straßenbahnen entsandte die Leitstelle der Feuerwehr Düsseldorf umgehend ein größeres Aufgebot von Einsatzkräften der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Vor Ort mussten bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr und des ersten Rettungswagens zwar keine technischen Rettungsgeräte eingesetzt werden, jedoch waren sofort vier Personen rettungsdienstlich zu versorgen und sechs Betroffene zu betreuen. Bei diesem Einsatz zeigte sich erneut, dass die ebenfalls medizinisch ausgebildeten und erfahrenen Einsatzkräfte des ersten Löschzugs - die ebenfalls regelmäßig im Rettungsdienst eingesetzt werden - sofort notwendige Maßnahmen vor Ort einleiten konnten. Weitere nachgeforderte Einsatzkräfte des Rettungsdienstes übernahmen im weiteren Einsatzverlauf vier Patienten und transportierten diese in die umliegenden Krankenhäuser - in die Schön Klinik, das Marienhospital, das St. Vinzenz Krankenhaus sowie in das evangelische Krankenhaus. Im weiteren Einsatzverlauf wurden durch die Kräfte der Feuerwehr noch Betriebsmittel des Pkw gebunden und aufgenommen. Die Einsatzstelle wurde im Anschluss durch die Polizei übernommen um die Unfallursache zu ermitteln. Der Einsatz endete nach X Minuten für die circa 25 Einsatzkräfte der Feuerwachen Quirinstraße, Posener Straße, Flughafenstraße, Münsterstraße und Hüttenstraße.
mehr 
(ots) /- Mittwoch, 15. Mai 2019, 23.09 Uhr, Niederkassler Deich, Lörick Am späten Mittwochabend wurde die Feuerwehr Düsseldorf über einen vermutlichen Chlorgasaustritt in Lörick informiert. Vor Ort konnte die Feuerwehr keine direkte Undichtigkeit der Chlorgasanlage feststellen. Vorsorglich wurden die Ventile der Chlorgasflaschen durch die Feuerwehr geschlossen. Der Betreiber wird im Laufe des Tages eine Überprüfung des Systems durchführen. Gegen 23 Uhr informierte die Polizei die Leitstelle der Feuerwehr über vermutlich ausströmendes Chlorgas in Lörick. Durch den Leitstellenmitarbeiter wurden umgehend die zuständige Wache Quirinstraße, die Gefahrgutspezialisten der Wachen Werstener Feld und Posener Straße, der Umweltschutzzug der Freiwilligen Feuerwehr, der Führungsdienst sowie der städtische Rettungsdienst zur gemeldeten Adresse in Lörick entsendet. Bereits sechs Minuten nach der Alarmierung trafen die ersten Einsatzkräfte am Niederkassler Deich ein. Durch den Einsatzleiter wurde umgehend eine umfängliche Erkundung eingeleitet. Die Überwachungstechnik des Chlorgasraumes zeigte einen deutlich erhöhten Wert an. Ein anwesender Haustechniker berichtete darüber, dass im Laufe des Tages einige der Chlorgasflaschen ausgetauscht wurden. Parallel dazu rüsteten sich mehrere Einsatzkräfte mit speziellen Chemikalienschutzanzügen aus - die speziell für Gefahrstoffeinsätze entwickelte wurden. Erst nach diesen, zum Schutz der Einsatzkräfte, notwendigen Vorbereitungsmaßnahmen konnten die Einsatzkräfte den betroffenen Bereich betreten und die Ursache für die Alarmauslösung herausfinden. Als erste Maßnahme wurden die Ventile der Chlorgasflaschen verschlossen und im Anschluss daran auf eine eventuelle Undichtigkeit hin überprüft. Hier konnte allerdings keine Undichtigkeit festgestellt werden. Der Chlorgasraum wurde durch die Feuerwehr belüftet, um noch eventuelle Reste des Chlorgases mit Frischluft zu verdünnen. Zum Abschluss dieser Maßnahmen konnte auch mittels Messgeräten der Feuerwehr kein Chlorgas mehr nachgewiesen werden. Ein Mitarbeiter des städtischen Umweltamtes begleitet den Einsatz vor Ort. Die Ursache für den Chlorgasaustritt konnte in der Nacht nicht mehr geklärt werden. Die Anlage wird im Laufe des Tages durch den Betreiber einer genauen Überprüfung unterzogen. Im Einsatz waren rund 60 Einsatzkräfte der Wachen Hüttenstraße, Quirinstraße, Münsterstraße, Flughafenstraße, Werstener Feld, Posener Straße und der Freiwilligen Feuerwehr Umweltschutzzug. Die letzten Einsatzkräfte kehrten nach gut zweieinhalb Stunden zu ihren Wachen zurück.
mehr