Sag uns, was los ist:

(ots) Gemeinsame Presserklärung von Staatsanwaltschaft und Polizei Düsseldorf Ein unbekannter Täter überfiel gestern Abend, 9. Januar 2020, 18.00 Uhr, eine 89-Jährige in Heerdt in ihrer eigenen Wohnung an der Aldekerkstraße zwischen Heerdter Landstraße und Gottfried-Hötzel-Straße. Dabei ging der Täter äußerst brutal vor und konnte nach der Tat bislang unerkannt entkommen. Nach bisherigen Erkenntnissen fesselte der Täter die Frau und versuchte mittels massiver Gewalt Informationen über den Verbleib von Wertgegenständen zu erlangen. Die Geschädigte wehrte sich nach Leibeskräften. Nachdem der Unbekannte von ihr abließ, konnte sich die Seniorin schwer verletzt in den Hausflur retten. Nachbarn verständigten daraufhin die Rettungsdienste und die Polizei. Erste Zeugenaussagen beschreiben den Täter als 45- 50 Jahre alt. Er soll circa 1,70 m groß und von kräftiger Statur sein. Er hat kurze dunkle, grau-melierte Haare. Er wird als südländischer Typ beschrieben. Der Täter trug dunkle Bekleidung, die einem Jogginganzug ähneln soll. Er führte zudem einen beigefarbenen Jutebeutel bei sich. Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 13 unter der Rufnummer 0211 870 0. Rückfragen bitte (ausschließlich Journalisten) an: Polizei Düsseldorf Pressestelle Telefon: 0211-870 2005 Fax: 0211-870 2008 http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/13248/4488649 OTS: Polizei Düsseldorf Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell
mehr