Sag uns, was los ist:

Cash - Trapping" in der Landeshauptstadt

(ots) - Mehrere Fälle von "Cash - Trapping" in der Landeshauptstadt - Diebstahl von Bargeld aus Geldautomaten - Wer kennt die beiden Männer? - Fotos hängen als Datei an

Mit Fotos aus der Überwachungskamera fahndet die Düsseldorfer Polizei nach zwei unbekannten Männern. Sie stehen im Verdacht für mehrere Fälle von "Cash-Trapping" in der Landeshauptstadt verantwortlich zu sein. Die genaue Schadenshöhe steht noch nicht fest.

Vom 01.03.2011 bis zum 22.03.2011 kam es an Geldautomaten in Filialen von Kreditinstituten im Bereich Düsseldorf- Eller, -Flingern, -Gerresheim und -Oberbilk zu 20 Fällen von "Cash-Trapping". Einige Taten scheiterten im Versuchsstadium. Tatzeiten waren überwiegend die Abendstunden. Bei den bekannt gewordenen Fällen hatten die Täter eine Teppichschiene mit Klebeband im Ausgabeschlitz des Geldautomaten befestigt. Die Kunden gingen in der Regel nach vergeblicher Geldausgabe von einem technischen Defekt aus und verließen die Filiale. Anschließend wurde die Schiene von den Tätern entfernt und das festklebende Bargeld entnommen. In einer Filiale an der Reisholzer Straße wurden zwei Täter von der Überwachungskamera aufgenommen.

Die Polizei rät Kunden, beim Verdacht von "Cash Trapping", die Filiale nicht zu Verlassen und telefonischen Kontakt mit der Polizei aufzunehmen.

Hinweis zu den beiden Verdächtigen werden erbeten an das Kriminalkommissariat 35 unter Telefon 0211-870-0.

Ort
Veröffentlicht
14. April 2011, 08:42
Autor
Rautenberg Media Redaktion