Sag uns, was los ist:

(ots) /- Montag, 5. November 2018, 13:45 Uhr, Zum Märchenland, Düsseldorf-Flingern Am heutigen Nachmittag wurde die Feuerwehr Düsseldorf zu einem verrauchtem Treppenraum in einem fünfstöckigen Mehrfamilienhaus gerufen. Ein Anrufer meldete der Leitstelle der Feuerwehr Düsseldorf gegen 13:44 Uhr das in einem Mehrfamilienhaus Zum Märchenland der Treppenraum leicht verqualmt sei. Gleichzeitig war das Alarmsignal eines Heimrauchmelders hörbar. Der Disponent der Leitstelle alarmierte aufgrund der Meldungen umgehend die Löschzüge der Feuerwachen Behrenstraße und Gräulinger Straße, sowie den Führungsdienst der Feuerwehr und den städtischen Rettungsdienstes. An der Einsatzstelle angekommen entsandte der Einsatzleiter sofort einen Löschtrupp in den verrauchten Treppenraum. Dieser fand im dritten Obergeschoß eine verrauchte Wohnungstür vor. Sofort wurde zum Schutz des Treppenraumes ein Rauchschutzvorhang gesetzt und ein Löschrohr zur Brandbekämpfung vorbereitet. Die Feuerwehrleute fanden eine stark verrauchte Wohnung und eine Küche im Vollbrand. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte eine weitere Brandausbreitung auf die komplette Wohnung verhindert werden. Der beißende Brandrauch wurde mittels Hochleistungslüftern aus dem Treppenraum und der Wohnung im dritten Obergeschoß geblasen. Alle anderen Wohnungen wurden von den Einsatzkräften kontrolliert und waren rauchfrei. Der Einsatzleiter forderte die Polizei zur Ermittlung der Brandursache an. Über die Höhe des Sachschadens liegen keine Angaben vor. Nach rund einer Stunde war der Einsatz für die 20 Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes beendet.
mehr 
(ots) /- Mittwoch, 5. September 2018, 0.33 Uhr, Pempelfort Bei einem Zimmerbrand am frühen Mittwochmorgen konnte sich der Mieter vor Eintreffen der Feuerwehr bereits selber aus der brennenden Wohnung retten. Der Notarzt versorgte ihn vor Ort medizinisch, anschließend erfolgt der Transport in ein Düsseldorfer Krankenhaus. Die Feuerwehr brachten die Flammen schnell unter Kontrolle. Der entstandene Schaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde die Leitstelle der Feuerwehr Düsseldorf gegen halb eins über einen Zimmerbrand auf der Straße Am Wehrhahn informiert. Da sich vermutlich noch ein Mensch in der Brandwohnung aufhielt, entsandte ein Leitstellenmitarbeiter Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes von den Wachen Behrenstraße und Münsterstraße sowie den Führungsdienst von der Hüttenstraße zur Einsatzstelle. Der vermisste Mieter konnte sich vor Eintreffen der ersten Einsatzkräfte selbstständig aus der brennenden Wohnung retten. Sofort entsendete der Einsatzleiter einen Löschtrupp in die vierte Etage und gleichzeitig zwei weitere Rettungstrupps zur Kontrolle der restlichen Wohnungen in das Gebäude. Schnell brachten die Brandbekämpfer die Flammen unter Kontrolle, sodass nach rund zehn Minuten bereits "Feuer aus" gemeldet werden konnte. Die restlichen Appartements im Haus waren von dem Brandrauch nicht betroffen - zur Kontrolle musste allerdings eine Wohnung durch die Feuerwehr aufgebrochen werden, da hier kein Mieter die Tür öffnete. Zeitgleich mit den Löscharbeiten, versorgte der Notarzt den Mieter von der Brandwohnung - dieser hatte giftigen Brandrauch eingeatmet und musste anschließend in einer Düsseldorf Spezialklinik behandelt werden, Lebensgefahr besteht derzeit nicht. Nach Abschluss der Löscharbeiten entfernte die Feuerwehr mit einem Hochleistungslüfter den Brandrauch aus der Wohnung. Aufgrund der unklaren Brandursache hatte die Kriminalpolizei die weiteren Ermittlungen aufgenommen. Nach gut einer Stunde kehrten die 36 Einsatzkräfte zu ihren Wachen zurück. Es entstand ein Sachschaden von rund 10.000 Euro.
mehr