Sag uns, was los ist:

(ots) Am gestrigen Dienstag wurden der Polizei insgesamt sechs Fälle von Taschendiebstahl im Bereich des Kaiserplatzes und des Stadtcenters gemeldet. Aktuell werden der Polizei Düren auffällig viele Fälle von Taschendiebstahl gemeldet. Bereits am Wochenende war es zu mehreren Taten rund um den Markt gekommen. Unsere Pressemeldung dazu finden Sie im folgenden Link: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/8/4490587. Gestern wurden der Polizei insgesamt sechs weitere Fälle, vorwiegend im Bereich des Kaiserplatzes, bekannt. Die unbekannten Täter agierten vor allem in vollen Bussen oder an Bushaltestellen. Sie nutzten die Enge dabei aus, um ihre Opfer um ihre Geldbörsen und Mobiltelefone zu erleichtern. Die Polizei rät daher: - Achten Sie auf Ihr Hab und Gut, vor allem in größeren Menschenmengen. - Tragen Sie Ihre Tasche wenn möglich geschlossen und nah am Körper, beziehungsweise an der Körpervorderseite. - Tragen Sie Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper. - Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm. - Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen Geldgürtel oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse. - Legen Sie Geldbörsen nicht oben in Einkaufstasche, Einkaufskorb oder Einkaufswagen, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah. Weitere Informationen zu den typischen Maschen von Trickdieben erhalten Sie auf der folgenden Internetseite: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl/taschendiebstahl/ Rückfragen bitte an: Polizei Düren Pressestelle Telefon: 02421 949-1100 Fax: 02421 949-1199 Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/8/4493113 OTS: Polizei Düren Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) Am Dienstagmorgen kam es zwischen 07:20 Uhr und 07:50 Uhr zu einem Einbruch in ein Wohnhaus eines Landwirtschaftlichen Betriebs an der Landstraße 264 zwischen Merzenich und Neu-Morschenich. Als der 60-jährige Landwirt um 07:50 Uhr vom Feld zu seinem Wohnhaus zurückkehrte, stellte er fest, dass die Beleuchtung vor und auch im Inneren des Hauses angeschaltet war. Als er ein Klirren aus dem Wohnzimmer vernahm und dem nachging, sah er sich plötzlich einer dunkel gekleideten, fremden Person gegenüber. Die Person befand sich mit dem Rücken zum Geschädigten und flüchtete bei der Begegnung mit dem Eigentümer sofort aus der zuvor aufgebrochenen Terrassentür. Der Landwirt verfolgte in Begleitung seines Schäferhundes den flüchtenden Täter, der sich über einen Feldweg in Richtung L264 entfernte. Der Schäferhund konnte den Flüchtigen zwar einholen und umkreisen aber nicht an der weiteren Flucht hindern. Er flüchtete weiter auf die Landstraße 264 in Richtung der Ortslage Merzenich, wo ihn der Geschädigte aus den Augen verlor. Der Täter wurde als männlich, circa 1,80 m groß und mit dunkler Bekleidung beschrieben. Weitere Angaben zum Fluchtfahrzeug konnten nicht gemacht werden. Die Kriminalpolizei sicherte vor Ort die Spuren und hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen nimmt die Leitstelle der Polizei unter der Notrufnummer 110 zu jeder Zeit entgegen. Rückfragen bitte an: Polizei Düren Pressestelle Telefon: 02421 949-1100 Fax: 02421 949-1199 Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/8/4493105 OTS: Polizei Düren Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell
mehr