Sag uns, was los ist:

(ots) /- Nach einem Fall von sexueller Belästigung in Kreuzau fahndete die Polizei am Samstag nach zwei Tatverdächtigen. Nachdem die Gesuchten auch in der Dürener Innenstadt durch ihr Verhalten negativ auffielen, konnten sie vorläufig festgenommen werden. Gegen 13:25 Uhr hielt sich eine 19 Jahre alte Frau aus Nideggen auf dem Bahnsteig des Bahnhofs in Kreuzau auf, als sie von einem Mann unsittlich berührt wurde. Der Täter stieg mit einem Begleiter anschließend in die Rurtalbahn in Richtung Heimbach und entfernte sich. Das Opfer informierte Angehörige und die Polizei und konnte eine detaillierte Personenbeschreibung des Angreifers geben. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen der Polizei verliefen jedoch zunächst ohne Erfolg. Etwa um 20:00 Uhr erhielten Polizeibeamte den Auftrag, zum Hauptbahnhof in Düren zu fahren. Dort schilderten Reisende, dass sie von zwei Männern angesprochen und um Geld gebeten worden waren. Im Zuge dessen war einer der Fahrgäste von einem der beiden Unbekannten grundlos geschubst worden. Die Beschreibung der beiden Männer stimmte mit der Schilderung der Tatverdächtigen vom Kreuzauer Bahnhof überein. Ungefähr eine Stunde später wurden Beamte bei ihrer Streifenfahrt auf zwei Männer aufmerksam, die sich an der Josef-Schregel-Straße aufhielten und augenscheinlich in eine Auseinandersetzung mit einer jungen Frau verwickelt waren. Ihrem Erscheinungsbild nach handelte es sich um die gesuchten Personen. Bei der nun folgenden Personenkontrolle bestätigte sich dieser Verdacht. Außerdem stellte sich heraus, dass einer der beiden soeben Streit mit Gästen eines Restaurants provoziert hatte. Es handelte sich um zwei Männer im Alter von 23 und 29 Jahren. Beide waren bei der Polizei in der Vergangenheit bereits mehrfach wegen ähnlicher Taten aufgefallen. Sie wurden vorläufig festgenommen und zur Polizeiwache nach Düren gebracht. Aufgrund psychischer Auffälligkeiten wurden das Ordnungsamt der Stadt Düren sowie ein Arzt hinzugezogen. Die beiden Beschuldigten wurden ärztlich untersucht, das Vorliegen möglicher Haftgründe wurde durch die Polizeibeamten geprüft. Während der 23-Jährige, der derzeit in Köln wohnhaft ist, anschließend entlassen wurde, musste der 29 Jahre alte Haupttäter aus Kreuzau in eine Klinik eingewiesen werden. Die Ermittlungen in dem wegen Sexueller Belästigung eingeleiteten Strafverfahren dauern an.
mehr