Sag uns, was los ist:

(ots) /- Opfer eines Raubüberfalls wurde am Donnerstagabend ein 52-jähriger Taxifahrer aus Düren. Während die Täter ohne Beute flüchten, wurde der Fahrer verletzt zurückgelassen. Gegen 23:20 Uhr nahm der Mietwagenfahrer drei männliche Fahrgäste in der Josef-Schregel-Straße in Höhe eines dortigen Hotels auf. Im Verlauf der Fahrt dirigierten die Männer den Fahrer auf den Parkplatz eines Möbelhauses an der Veldener Straße. Der hinter dem Fahrer sitzende Mann griff diesen an. Dabei hatte er eine Waffe in der Hand und sagte mehrfach "Geld raus". Während der Situation wurde die Waffe, nach Angaben des Geschädigten eine schwarze Pistole, auch einmal abgefeuert. Wahrscheinlich handelte es sich um eine Luft- oder Gaswaffe. Der 52-Jährige schnallte sich ab und versuchte auszusteigen. Zur gleichen Zeit befuhr ein Transporter besetzt mit drei Personen die Veldener Straße stadteinwärts. Die Insassen wurden auf die Situation auf dem Parkplatz aufmerksam, wendeten das Fahrzeug und machten sich bemerkbar. Daraufhin verließen die drei Tatverdächtigen das Taxi ohne Beute und flüchteten Richtung Neue Jülicher Straße. Hier verloren die Zeugen diese aus den Augen. Der Taxifahrer wurde bei dem Überfall leicht verletzt und musste zur Behandlung mit einem RTW in ein Krankenhaus gebracht werden. Zur Beschreibung der Tatverdächtigen konnten der Geschädigte sowie die Zeugen angeben, dass alle drei zwischen 20 und 25 Jahren alt waren. Der Mann, die auf dem Beifahrersitz gesessen hatte war dunkelhäutig und circa 180 bis 185 cm groß und schlank. Er trug eine rote Jacke. Zu den beiden Personen, die auf der Rückbank gesessen hatten, konnte lediglich gesagt werden, dass sie ein südländisches Aussehen hatten und dunkle Jacken trugen. Alle drei sprachen akzentfreies Deutsch. Hinweise auf die Tatverdächtigen oder sonstige verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat nimmt der zuständige Sachbearbeiter unter der Rufnummer 02421 949-8323 zur den üblichen Bürodienstzeiten entgegen. Außerhalb dieser wenden Sie sich bitte an die Leitstelle der Polizei unter der Rufnummer 02421 949-6425.
mehr