Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Schlanker Täter begeht "erfolglosen Hattrick"

(ots) - Gleich drei Tatorte rechnet die Polizei einem

derzeit nicht bekannten Einzeltäter zu, der in der Nacht zum Dienstag

im Stadtteil Gürzenich auf der Suche nach Diebesgut beim Aufbrechen

von Fenstern und Türen mehrere tausend Euro Sachschaden hinterließ,

selbst aber ohne maßgebliches Diebesgut flüchtete.

Am frühen Dienstagmorgen musste die Polizei am Gürzenicher

Pfarrzentrum in der Straße "An St. Johannes", am anliegenden

Jugendfreizeitheim sowie in dem nur etwa 100 Meter entfernt liegenden

Kindergarten in der Schillingsstraße eine Tatortaufnahme betreiben.

Vermutlich derselbe Einzeltäter hatte sich in der Nacht in der

Hoffnung auf reiches Diebesgut an allen drei Objekten zu schaffen

gemacht. Zum Eindringen in die Liegenschaften zerstörte er jedes Mal

mit Brachialgewalt Fensterscheiben, nachdem Hebelversuche zum Teil

erfolglos geblieben waren. Innerhalb der Räumlichkeiten wurden

Zwischentüren aufgehebelt sowie Schränke und Behältnisse gewaltsam

geöffnet, wodurch jeweils weiterer Sachschaden entstand.

Bemerkenswertes Diebesgut hat der Einbrecher nach bisherigen

Erkenntnissen der Polizei jedoch nicht erbeutet.

Auf seiner Suche nach Stehlgut hat der Täter neben weiteren Spuren

einen fahndungsrelevanten Hinweis hinterlassen. Zum Eindringen in

einen Büroraum hatte er von einem Flur aus die Verglasung eines

Sprossenfensters eingeschlagen. Anschließend zwängte er sich durch

eine nur 32 mal 32 Zentimeter kleine Öffnung in den Raum, was

beweist, dass es sich um eine schlanke Person gehandelt haben muss.

Der Kriminaldauerdienst der Polizei hat an den Tatorten Maßnahmen

zur Spurensuche und Spurensicherung durchgeführt. Die Auswertung

sichergestellter Spuren dauert derzeit an. Sachdienliche Hinweise auf

verdächtige Beobachtungen von Personen oder Fahrzeugen werden an die

Einsatzleitstelle der Polizei in Düren unter Telefon 0 24 21/949-2425

erbeten.

Ort
Veröffentlicht
23. Februar 2010, 11:30
Autor
Unserort Redaktion