Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Renitenter Randalierer am frühen Morgen

whatsapp shareWhatsApp

(ots) - Mit der gewaltsamen Auseinandersetzung mit einem unter Drogeneinfluss stehenden 30 Jahre alten Dürener begann für einige Beamte der Frühdienst bei der Dürener Polizei eher unangenehm. Da der Einsatz aber schnell und professionell abgewickelt werden konnte, trug keiner der Polizisten eine Verletzung davon.

Kurz vor 07:00 Uhr hatte sich eine Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses am Friedrich-Ebert-Platz an die Polizei gewandt und eine bereits länger andauernde massive Lärmbelästigung im Treppenhaus gemeldet. Eine eingesetzte Streifenwagenbesatzung traf im vierten Obergeschoss des Hauses auf den Randalierer. Als er die Polizeibeamten erkannte, ging er sofort mit erhobenen Fäusten auf die Ordnungshüter los. Diese konnten seinen Angriff jedoch abwehren und ihn überwältigen. Durch den Einsatz weiterer Beamter gelang es schließlich, den nahezu unbekleideten und weiterhin sehr aggressiven 30-Jährigen mit einem Dienstwagen der Polizeiwache Düren zuzuführen. Dabei versuchte er immer wieder, sich aus der notwendigen Fesselung zu befreien. Während einer Blutprobenentnahme spuckte er zwei Polizisten ins Gesicht. In der Wohnung des Tatverdächtigen fanden die Beamten Hinweise darauf, dass er Drogen konsumiert hatte.

Gegen den Beschuldigten wurde ein Strafverfahren wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt eingeleitet. Außerdem musste er bis zu seiner Ausnüchterung im Polizeigewahrsam verbleiben.

Ort
Veröffentlicht
24. Januar 2014, 10:30
Autor
whatsapp shareWhatsApp