Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Polizei stoppt nächtliches Rennen

(ots) - In der Nacht zum Donnerstag beendete eine

Geschwindigkeitsmessung der Polizei einen offenbar zwischen zwei

jungen Autofahrern aus Düren verabredeten Beschleunigungsvergleich.

Beide haben damit die Probezeit für Führerscheinneulinge eindeutig

nicht bestanden.

Gegen Mitternacht hatten Beamte der Polizeiwache Düren auf der

Kölner Landstraße innerhalb der geschlossenen Ortschaft eine

Lasermessstelle aufgebaut, um dem Schutz- und Ruhebedürfnis der

zahlreichen Anwohner und Anlieger vor rücksichtslosen Nachtrasern

gerecht zu werden.

Kurz nach 00.00 Uhr wurden die Beamten auf zwei in hoher

Geschwindigkeit aus Fahrtrichtung Merzenich "herein fliegende" Autos

aufmerksam. Diese waren zuvor gemeinsam von einem Feldweg aus auf die

Bundesstraße eingebogen, was auch akustisch von einer Rennstrecken

ähnlichen Geräuschkulisse begleitet wurde. Im weiteren Verlauf

lieferten sich die beiden beim Zufahren auf die Ortslage offenbar

einen Tempovergleich, in dessen Verlauf es auch zu einem

Überholvorgang zwischen den beiden Fahrzeugen kam.

Die von der Polizei mit einem Lasermessgerät beobachtete Situation

fand ihren Abschluss mit einem beweissicher dokumentierten

Messergebnis von sage und schreibe 139 km/h - festgestellt innerhalb

des Wohn- und Lebensbereiches auf der Kölner Landstraße, wo eine

zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h besteht.

Die beiden rücksichtslosen Raser, zwei 18 und 21 Jahre alte

Fahranfänger aus Düren, wurden gestoppt. Konfrontiert mit der nach

einem Toleranzwertabzug vorwerfbaren Geschwindigkeitsüberschreitung

von sehr üppigen 84 km/h, machten sich beide zunächst Sorgen um ihre

Führerscheine. Und das zu Recht. Denn im Einvernehmen mit der

Bußgeldstelle werden die Führerscheininhaber zur Probe im jetzt gegen

sie eingeleiteten Ordnungswidrigkeitenverfahren mit einem Bußgeld von

jeweils 1.200 Euro, einem Vierteljahr Fahrverbot und einer teuren

Nachbeschulung rechnen müssen.

Die Kreispolizeibehörde Düren wird auch weiterhin im Bemühen um

mehr Verkehrssicherheit bei nächtlichen Kontrollen ein erhöhtes

Augenmerk auf besonders rücksichtslose Verkehrsteilnehmer richten.

Ort
Veröffentlicht
03. Dezember 2009, 10:34
Autor