Sag uns, was los ist:

Derbysieg unter Flutlicht TSV Germania Windeck - SSV Homburg/Nümbrecht 3:1 (0:1) Bei einer tollen Kulisse von über 200 Zuschauern unter Flutlicht gewann Germania Windeck am Donnerstagabend das Derby gegen Nümbrecht verdient mit 3:1. Auf einem gut bespielbaren Rasen ließen sich beide Mannschaften von dieser tollen Atmosphäre anstecken. In der ersten Hälfte war zunächst Nümbrecht das bessere Team. Nach einer frühen Führung in der 4. Minute waren die Gäste einfach aggressiver im Zweikampf. Dennoch erspielten sie sich außer beim Führungstreffer keine nennenswerten Torchancen. Windeck fand zunehmend besser ins Spiel, musste aber mit dem Rückstand in die Pause. Danach allerdings übernahm Germania komplett das Kommando. Das Spiel wurde schnell durch einen Doppelpack gedreht. Zunächst konnte Riki Isobe nach schöner Vorarbeit von Mario Bröhl in der 56. den Ausgleich zum 1:1 erzielen. Nur 4 Minuten später die Führung durch Mario Bröhl selbst. Offensichtlich hatte sich die Stärke bei Standardsituationen nicht bis Nümbrecht herumgesprochen. Denn nach Freistoßflanke von Manuel Schwarz, köpfte Mario Bröhl unbedrängt zum 2:1 ein. Jetzt kämpften beide Mannschaften verbissen in einem höchst ansehnlichen Spiel. Die Germanen-Abwehr stand aber einmal mehr wie ein Bollwerk. Kapitän Frederik Göhsl (beste Saisonleistung) und Routinier Thomas Hombeuel verdienten sich Bestnoten. Die Entscheidung fiel in der 81. Minute als Yuto Morioka die gegnerische Abwehr austanzte und zum 3:1 einschob. Kurz vor Schluss wurde ein weiterer Treffer für Germania nur durch eine Notbremse verhindert. Es gab die fällige Rote Karte durch den sehr gut leitenden Schiedsrichter Eric Schell. Nach einer verdienten Trainingspause am Wochenende geht es für die Mannschaft nächste Woche in Rheinbach weiter. Nach der Achterbahnfahrt der letzten Wochen (Niederlage, Sieg, Niederlage, Sieg) hofft man auf ein wenig mehr Stabilität und einen weiteren Erfolg. Aufstellung: Tessarolo, Bröhl, Göhsl, Hombeuel, Isobe, Müller, Zakrezewski, Hillmann (46. Reitz), Ogawa, Schwarz (83. Ocak), Morioka Sonntag, 18. November, 14.30 Uhr: VfL Rheinbach - TSV Germania Windeck
mehr