Sag uns, was los ist:

(ots) - Am frühen Samstagmorgen (17. Dezember) prügelten drei junge Männer aus nicht geklärter Ursache auf dem Bahnhofsvorplatz aufeinander ein. Ein 18-jähriger Mann aus Hamm wurde hierbei im Gesicht verletzt, ein gleichaltriger Mann aus Herdecke erlitt durch Schläge mit einem Schirm Prellungen am Schienbein, während ein 23-jähriger Mann aus Bad Sachsa nach Schlägen über Prellungen im Magen und Brustbereich klagte. Beamte der Bundespolizei trennten die Streithähne bevor schlimmeres passiert. Eine ärztliche Betreuung wurde von allen Beteiligten abgelehnt. Kurze Zeit später kam es auf dem Bahnsteig 5 zu einer Massenschlägerei zwischen zwei Personengruppen in deren Verlauf ein 24-jähriger Mann aus Herdecke blutende Gesichtsverletzungen davontrug. Beim Eintreffen der Bundespolizei war die Auseinandersetzung bereits beendet. Das Opfer lehnte eine ärztliche Hilfe kategorisch ab. Die Fahndung nach den Tätern verlief bisher ergebnislos. Noch während der Zeugenbefragung störte ein 22-jähriger Mann aus Witten mehrfach die Arbeit der Bundespolizei. Einem Platzverweis ignorierte er, stattdessen zeigte er den Beamten den ausgestreckten Mittelfinger. Im weiteren Verlauf leistete der Mann Widerstand. Er wurde kurzfristig in Gewahrsam genommen. Gegen ihn wird nun wegen Widerstand und Beleidigung ermittelt. Ein 22-jähriger Mann aus Lünen wurde in den Morgenstunden in einem Schnellrestaurant am Bahnhof von zwei nicht bekannten Personen zunächst verbal attackiert. Im weiteren Verlauf stießen die Täter den Kopf des 22-Jährigen gegen einen Stützpfeiler im Restaurant. Beim Eintreffen der Bundespolizei flüchteten die Täter. Mit Platzwunden im Gesicht wurde das Opfer der Unfallklinik zugeführt. Die Fahndung nach den Tätern dauert an.
mehr 
(ots) - Lfd. Nr.:0148 Zwei mutmaßliche Einbrecher am Vereinsheim eines Tennisclubs meldeten heute Morgen, 3. Februar 2011, 00.04 Uhr, aufmerksame Anwohner in Dortmund-Brechten an der Evinger Straße / Grävingholzstraße der Polizei Dortmund. Als eine Zivilstreife an der Tatörtlichkeit eintraf, konnten sie zunächst niemanden an dem Objekt des Tennisclubs feststellen. Auch die nähere Absuche auf dem Gelände des Vereins führte zu keinen weiteren Feststellungen. Ein Zeuge schilderte den Beamten, dass er an dem Gebäude zwei verdächtige Personen, beziehungsweise deren Schatten bemerkt hatte. Daraufhin habe er diese Personen angerufen. Wohin die beiden dann gingen, konnte er nicht beschreiben. Wenig später erhielt die Polizei dann den Hinweis auf zwei Unbekannte, die sich auf der Evinger Straße stritten. Dort angekommen traf die Streifenwagenbesatzung auf zwei 18- und 24-Jahre alte Männer aus Lünen. Als Grund für ihren Streit gaben die beiden Männer zunächst eine gemeinsame Freundin an. Bei der anschließenden Durchsuchung der beiden Streithähne, fanden die Polizeibeamten diverse Schraubendreher, Handschuhe und eine Sturmhaube. Daraufhin äußerte der 24-Jährige spontan, dass man so eben gemeinsam das Vereinsheim des Tennisclubs aufgebrochen habe. Auch nach seiner Belehrung wollte der tatverdächtige Lüner nicht von seiner Spontanäußerung abrücken. Sein 18-Jähriger Begleiter leugnete die Tat zunächst, stimmte den Ausführungen seines Begleiters dann aber doch zu. Beide gaben übereinstimmend an, in die Räume des Tennisclubs eingestiegen zu sein. Dort entwendeten die beiden mutmaßlichen Einbrecher diverse Werkzeuge und einen Schlüssel. Als sie dort den Zeugen rufen hörten, flüchteten beide dann über einen Fußweg zur Evinger Straße. Kurz darauf stiegen beiden dann noch auf den Balkon eines Wohnhauses und entwendeten dort Getränkeflaschen. Die beiden polizeilich bekannten Lüner wurden festgenommen und in das Polizeigewahrsam gebracht. Die polizeilichen Maßnahmen dauern zurzeit noch an.
mehr